CBD Öl

CBD-ÖL – wichtige Informationen rund um das Produkt aus der Wunderpflanze Hanf

In den letzten Jahren ist Hanf wieder immer mehr in den Fokus gerückt. Die jahrtausendealte Kulturpflanze ist für seine unterschiedlichen Einsatzgebiete bekannt. Lange Zeit war Hanf als Rauschmittel verpönt, dabei punktet die Pflanze mit zahlreichen positiven Effekten auf die Gesundheit. Schon seit Ewigkeiten gilt Hanf als schmerzstillend und kann darüber hinaus bei Unruhezuständen helfen. Auch der positive Einfluss auf das Herz- Kreislaufsystem wird der Pflanze nachgesagt. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Mythos? Immerhin stammen die ersten Nachweise über den Einsatz von Hanf aus der Zeit um 8.000 v. Chr. Heute kommt Hanf vermehrt wieder als Arzneimittel zum Einsatz. Unter anderem das aus der Pflanze gewonnene CBD Öl punktet mit vielen positiven Einflüssen auf die Gesundheit.

CBD Öl – Wissenswertes und Hintergründe

Das CBD-Öl wird aus den Blüten und Blättern von Hanfpflanzen hergestellt. Dafür kommen ausschließlich hochwertige Pflanzen zum Einsatz. Beim Kauf von CBD sollten Konsumenten darauf achten, dass für den Anbau keinerlei chemische Zusätze oder Pestizide verwendet wurden. In der heutigen Zeit macht es auch Sinn auf den Hinweis „Gentechnikfrei“ zu achten. In der Regel wird die Herstellung von CBD Öl streng kontrolliert. Das CBD Öl von enecta stammt zu 100 Prozent aus biologischem Anbau, wobei die Kultivierung der Pflanzen in Italien erfolgt. Die Öle enthalten einen Anteil von 0,2 Prozent an THC. Tetrahydrocannabinol, wie THC ausgeschrieben heißt, ist eine psychoaktive Substanz, die für den Rauschzustand bei der Konsumation an Cannabinoiden sorgt. Da der Anteil daran in den Ölen von enecta jedoch relativ gering ist, wurde das Produkt in Deutschland zum Vertrieb zugelassen. Folgende Inhaltsstoffe sind in handelsüblichen CBD Ölen enthalten:

  • Hanföl kaltgepresst
  • Cannabidiol
  • Vitamin E
  • Terpentine
  • Hanfmoleküle

Die Hanfpflanzen, die von enecta für die Herstellung von CBD Öl verwenden werden, werden biologisch angebaut und frei von Pestiziden kultiviert. Darüber hinaus unterliegt die Produktion strengen Kontrollen. Verwendet wird das Öl als Zusatz von Salben oder Cremes. Noch dazu wird das Produkt in Lebensmittelqualität hergestellt.

Einsatzgebiete und Einnahme von CBD Öl

Hochwertiges CBD Öl kann auch oral verabreicht werden. Wichtig ist dabei, den Köper langsam daran zu gewöhnen und bei der Dosierung vorsichtig vorzugehen. Zunächst empfiehlt sich, einen Tropfen unter der Zunge aufzutragen. Von hier wird die Substanz über die Mundschleimhaut aufgenommen und es kommt rasch zum gewünschten Effekt. Je nach Grund der Einnahme kann die Dosis entsprechend erhöht werden. Viele Menschen leiden heute an Schlafstörungen. Man ist den ganzen Tag müde, doch wenn man sich abends zur Nachtruhe begibt, beginnen die Gedanken zu kreisen und man kann den Alltagsstress nicht hinter sich lassen. Andere wiederum schlafen gut ein, wachen jedoch nach einigen Stunden auf und können für den Rest der Nacht kein Auge zu tun. Bei Ein- und Durchschlafproblemen entfaltet CBD Öl seine beruhigende Wirkung. Zum Unterschied von anderen Schlafmitteln ist man jedoch am nächsten Tag voll einsatzfähig. Auch bei psychischen Problemen wie dem heute so verbreiteten Burnout oder Depressionen kann Hanf helfen. Darüber hinaus wird es erfolgreich in der Krebstherapie eingesetzt, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu mildern. Übelkeit und Erbrechen sollen damit bekämpft werden. Gute Erfolge haben auch Patienten erzielt, die an chronischen Schmerzen leiden. Darüber hinaus wird CBD Öl als Unterstützung zur Behandlung von entzündlichen Gelenkserkrankungen eingesetzt.

Vorteile von CBD Öl und Darreichungsformen

CBD Öl gilt also als Universalmittel, wenn es um die Bekämpfung von Schmerzen und psychischen Problemen wie Unruhezuständen oder Depressionen geht. Auch Schlafstörungen können wie erwähnt damit behandelt werden. Was CBD Öl anderen Präparaten voraus hat, sind die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Bei entzündlichen Gelenkserkrankungen zum Beispiel kann man das Öl sowohl oral verabreichen als auch auf die betroffenen Körperpartien schmieren. Die Dosierung bei der oralen Einnahme hängt davon ab, für welches Produkt man sich entscheidet. Relevant ist die Konzentration. Von einem 5-prozentige Extrakt werden morgens und abends sechs Tropfen unverdünnt unter die Zunge verabreicht. Wie bereits erwähnt ist es wichtig, den Körper langsam an CBD Öl zu gewöhnen. In der Regel wird das Produkt gut vertragen. Nur in ganz seltenen Fällen berichten Patienten von Übelkeit, Durchfall oder Müdigkeit. Wichtig bei der Einnahme von CBD Öl in Kombination mit Medikamenten ist, auf Wechselwirkungen zu achten. Wer sich für flüssiges CBD Öl entscheidet, hat den Vorteil dass man das Produkt sowohl äußerlich als auch innerlich anwenden kann. Darüber hinaus gibt es im Handel jedoch auch Globuli. Die Kügelchen legt man sich einfach unter die Zunge, von wo sie über die Schleimhaut aufgenommen werden. Der Vorteil von Globuli im Gegensatz zu flüssigem Öl ist, dass man sie überallhin mitnehmen kann. Darüber hinaus stehen auch Kapseln zur Auswahl. Allerdings muss man bei der Einnahme von Kapseln bedenken, dass sich die Wirkung erst zeitverzögert entfaltet. Das in den Kapseln eingepresste Öl wird erst im Magen freigesetzt. Für die äußere Anwendung sind darüber hinaus Cremen und Salben erhältlich.

CBD Öl kaufen – die wichtigsten Tipps

Besonders groß ist die Auswahl an CBD Ölen und anderen Hanfprodukten im Internet. Onlineshopping punktet ja bekanntlich mit vielen Vorteilen und da macht auch CBD Öl keine Ausnahme. Man erspart sich den Weg in einen Hanfshop und kann zu jeder Tageszeit nach hochwertigem CBD Öl suchen. Jedoch sollte man nicht vorschnell bei einem Händler bestellen, nur weil dieser mit einem unschlagbar günstigen Preis wirbt. Wichtig ist gerade bei Hanfprodukten, auf ausgezeichnete Qualität zu achten. Und diese hat gerade bei CBD ihren Preis. Immerhin ist die Herstellung aufwendig und die Produktion von Qualitätsprodukten erfordert einiges an Arbeitsaufwand und technischem Knowhow. Dennoch lohnt es sich, bei verschiedenen Anbietern die Preise zu vergleichen. Am besten entscheidet man sich für Produkte aus biologischer Landwirtschaft, die noch dazu ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gezogen werden. Zu beachten ist, dass zusätzlich zum Preis für das CBD Öl auch Versandkosten anfallen. Diese sind ganz unterschiedlich. Aufpassen sollte man bei der Bestellung von Produkten aus dem Ausland. Dann nämlich sind die Versandspesen meisten höher als wenn man bei heimischen Onlineshops einkauft.

Seit über einem Jahr ist medizinisches Marihuana bei bestimmten Krankheiten auch in Deutschland legalisiert, mehr dazu unter Cannabis auf Rezept in Deutschland.

21.01.2019
21.01.2019 | Allgemein | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. VolkerA 11.02.2019 um 11:53 - Antworten

    Da wird noch viel Wasser den Rhein runterfliessen, bis in das Bewusstsein der Leute gelangt ist, das Produkte aus Hanf etwas gesundes sein können und nicht etwas verbotenes sein müssen. . Gleichgesetzt wird es doch immer noch mit etwas verbotenem zu rauchen

Einen Kommentar hinterlassen