Wie lange ist ein Rezept gültig?

Wie lange ist ein Rezept gültig? Kassenrezept, Privatrezept, Empfehlung und Betäubungsmittel

Gegen viele Krankheiten findet man in der Apotheke frei erhältliche Medikamente. Andere Arzneimittel unterliegen der Rezeptpflicht. Ärzte können die fünf unterschiedlichen Rezepttypen ausstellen: das rote und blaue, das grüne und gelbe und das weiße Rezept. Doch wie lange ist ein Rezept gültig? Folgende alle Infos zu Rezeptgültigkeit.

So lange sind die verschiedenen Rezepte gültig:

Rezept Gültigkeit – rotes Rezept (Kassenrezept)

Das rote Rezept stellt der Arzt für Patienten aus, die in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, den so genannten Kassenpatienten. Das Kassenrezept ist einen Monat lang gültig. Ob die Gültigkeit des Kassenrezepts genau vier Wochen oder doch 30 Tage beträgt, ist von Krankenkasse zu Krankenkasse und Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Im Zweifel sollte man sich in der Apotheke oder bei seiner Krankenkasse erkundigen.

Rotes Rezept (Kassenrezept)

Rotes Rezept (Kassenrezept)

Die Kosten für das verschriebene Medikament übernimmt die gesetzliche Krankenkasse. Für Patienten fällt nur die gesetzliche Zuzahlung zwischen fünf und zehn Euro an. Wer das rote Kassenrezept zu spät einlöst, kann es in der Apotheke in ein Privatrezept umwandeln lassen. Dann muss der Patient die Kosten für das Medikament in voller Höhe tragen.

Rezept Gültigkeit – blaues Rezept (Privatrezept)

Wie lange ist ein Rezept gültig? Das fragen sich auch Patienten, die von ihrem Arzt ein blaues Rezept erhalten. Das wird vorrangig für Privatpatienten ausgestellt und ist daher als Privatrezept bekannt. Auch Kassenpatienten kann der Arzt ein solches Privatrezept ausstellen – nämlich dann, wenn die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel nicht übernimmt. Ein Beispiel für ein derartiges Medikament ist die Antibabypille.

Blaues Rezept (Privatrezept)

Blaues Rezept (Privatrezept)

Das Privatrezept kann innerhalb von drei Monaten eingelöst werden. In der Apotheke bezahlt man zunächst den vollen Preis für das Arzneimittel. Privatpatienten erhalten die Kosten anschließend von ihrer Versicherung erstattet. Dazu lassen sie sich das Rezept in der Apotheke mit einem Stempel beglaubigen und reichen es bei ihrer Krankenversicherung ein.

Eine Sonderregelung gilt für privatversicherte Patienten im Basistarif: Die Krankenversicherungen erstatten die Kosten für das Medikament in diesem Fall nur, wenn das Rezept innerhalb eines Monats eingelöst wird. Außerdem muss es von einem Vertragsarzt ausgestellt werden.

Rezept Gültigkeit – das grüne Rezept (Empfehlung)

Beim grünen Rezept handelt es sich lediglich um eine Empfehlung, die der Arzt für nicht verschreibungspflichtige Medikamente ausspricht. Das können zum Beispiel Kopfschmerztabletten sein oder auch Hustensaft, ebenso wie homöopathische Arzneimittel. Das grüne Rezept ist in der Regel unbegrenzt gültig.

Grünes Rezept

Grünes Rezept

Die Kosten für die frei verkäuflichen Medikamente tragen Patienten zunächst selbst. Man kann das beglaubigte Rezept zusammen mit einer Quittung jedoch bei der Krankenversicherung einreichen. Einige Krankenkassen und Versicherungen bieten die Kostenübernahme von nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten als besondere Leistung an.

Rezept Gültigkeit – das gelbe Rezept (Betäubungsmittel)

Gelbes Rezept

Gelbes Rezept

Das gelbe Rezept stellt der Arzt für Medikamente aus, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Diese unterliegen besonders strengen Richtlinien. Dazu gehören zum Beispiel Morphin und weitere starke Schmerzmittel, Ersatzdrogen wie Methadon oder Medikamente zur Behandlung von ADHS. Das gelbe Rezept besteht aus drei Teilen: Einer davon verbleibt beim Arzt, ein weiterer in der Apotheke, der dritte Teil geht an die Krankenversicherung. Um die Fälschungssicherheit zu erhöhen, ist jedes gelbe Rezept seit einiger Zeit mit einem individuellen Code versehen.

Die Antwort auf die Frage „Wie lange ist ein Rezept gültig?“ lautet in diesem Fall: sieben Tage. Nach Ablauf dieser Zeit darf die Apotheke die gelben Rezepte nicht mehr annehmen.

Rezept Gültigkeit – wie lange ist das weiße Rezept gültig

Das weiße Rezept stellen Ärzte nur aus, wenn sie ein Medikament mit einem von drei Wirkstoffen verordnen: Thalidomid, Pomalidomid und Lenalidomid. Diese Wirkstoffe gelten als fruchtbarkeitsschädigend und können bei schwangeren Frauen zur Fehlbildung des Embryos führen. Das weiße Rezept muss innerhalb von sechs Tagen eingelöst werden.

Weitere interessante Artikel

Krankgeschrieben – wie locker sollte der „gelbe Urlaubsschein“ sitzen?

Krankmeldung beim Arbeitgeber – was ist zu beachten?

Cannabis auf Rezept: so bekommt man es 2017 in Deutschland

Wie sind die Regeln beim Blutspenden? Tabu für Tattoos?

Durch | 18.02.2018 | Allgemein | 0 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Blog Search Form

Blog Category

Sidebar Ad and Facebook

Blog Sidebar Ad

Search Form

Blog Category

Blog Facebook

Finde uns auf Facebook