Praktisches Jahr in der Radiologie

Stellenbeschreibung

Mit dem Praktischen Jahr (PJ) und dem anschließenden zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung wird das Medizinstudium abgeschlossen. In diesem Ausbildungsabschnitt steht die Ausbildung am Patienten im Mittelpunkt. Die Studierenden sollen die während des vorhergehenden Studiums erworbenen ärztlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vertiefen und erweitern. Dazu führen sie entsprechend ihrem Ausbildungsstand unter Anleitung, Aufsicht und Verantwortung des ausbildenden Arztes ihnen zugewiesene ärztliche Verrichtungen durch.

Das Klinikum

Das Klinikum Emden ist ein Krankenhaus der erweiterten Grund- und Regelversorgung mit 9 Fachdisziplinen und insgesamt 370 Betten. Es ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover und liegt in einer landschaftlich attraktiven Region mit hohem Freizeitwert (Küste, Ostfriesische Inseln, Grenznähe Niederlande).

Der Ausbildungsanspruch

Das Klinikum Emden bemüht sich um eine qualitativ hochwertige Ausbildung und vor allem eine gute Betreuung der PJ- Studenten. Dies bedeutet, dass sie Schritt für Schritt - unter Supervision - die verantwortliche Betreuung von Patienten erlernen: Hierzu gehören eine sorgfältige Diagnostik, das Erlernen evidenzbasierter Behandlungsstrategien und ärztlicher Gesprächsführung, das Mitwirken bei diagnostischen und therapeutischen Eingriffen, aber ebenso auch der Umgang mit Krankenhausinformationssystemen und Verwaltungsaufgaben (auf die man im Studium in aller Regel überhaupt nicht vorbereitet wird).

Die Umsetzung

In regelmäßigen Besprechungen mit den Stationsärzten, Oberärzten und den Chefärzten können PJ-Studenten ihr Wissen vertiefen und erhalten eine kontinuierliche Rückmeldung. Bestimmte Lerninhalte bieten wir zusätzlich in regelmäßigen Kursen an (EKG, Sonographie, Reanimation und Intubation).

Unser Ziel ist es, unsere PJ-Studenten zu einem selbstständigen, patientenorientierten und verantwortungsbewußten ärztlichen Handeln zu befähigen und sie auf die klinische Berufstätigkeit in deutschen Krankenhäusern vorzubereiten.

Was wir Ihnen bieten

  • gründliche Anleitung in der klinischen Untersuchung und Diagnostik
  • Vermittlung von guten Grundkenntnissen in apparativen Verfahren
  • regelmäßiges Mitwirken bei therapeutischen (z.B. operativen) und diagnostischen (z.B. Lumbalpunktion) Eingriffen
  • tägliche radiologische Konferenzen in Innere, Chirurgie, Neurologie
  • Mo-Fr tgl. Studentenseminare
  • Teilnahme am ärztlichen Rettungsdienst (Notarztwagen; nach Absprache)
  • Teilnahme an weiteren zertifizierten Forbildungsveranstaltungen
  • Zugang zur Video-Bibliothek für die Allgemeinchirurgie
  • kostenlose Unterbringung im Personalwohnheim (Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 100 Euro)
  • kostenloses Frühstück und Mittagessen
  • kostenlose Stellung von Berufskleidung
  • eigener studentischer Arbeitsraum mit PC-Arbeitsplatz und Internetzugang
  • regelmäßige monatliche Feedback-Gespräche mit den Tutoren
  • 399,00 € / Monat Vergütung (gemäß der Approbationsordnung)
  • wenn Sie wünschen: vergütete Teilnahme an chirurgischen Rufdiensten mit OP-Assistenz.