Praktisches Jahr in der Schmerztherapie

Erkelenz
10.10.2019

Stellenbeschreibung

Nach langer Studienzeit steht der nächste Schritt, das praktische Jahr, an. Auf diesem wichtigen und entscheidenden Weg möchten wir Sie gerne begleiten. Seit dem Jahr 2010 ist das Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen. Unser Haus bietet ein breites Behandlungsspektrum und moderne Arbeitsbedingungen. Neben der strukturierten Praxiszeit fördern wir Ihre Entwicklung zusätzlich mit regelmäßigen Fortbildungskursen. Uns ist es wichtig, dass Sie eine umfangreiche, praxisnahe und individuelle Ausbildung absolvieren und somit das bestmögliche Rüstzeug für den beruflichen Werdegang erhalten.

Unsere interdisziplinäre Abteilung bietet Ihnen als PJler ein umfangreiches Ausbildungsangebot. Sie werden vom ersten Tag an eingebunden in die spannende Versorgungsrealität eines städtischen Krankenhauses der Grund- und Regelversorgung: pragmatisch und patientenorientiert lautet unser Motto.

Die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin betreut jährlich ca. 9.000 Patienten bei ambulanten und stationären Eingriffen. Hierbei werden alle modernen Allgemein- und Regionalanästhesieverfahren eingesetzt. Neben der präoperativen Patienteneinschätzung lernen unsere PJ-Studentinnen und PJ-Studenten, praktische Tätigkeiten - wie z.B. das Anlegen von Infusionen, die Durchführung von Masken- und Intubationsnarkosen sowie von rückenmarksnahen Anästhesien - selbstständig durchzuführen. Darüber hinaus wird die ultraschallgestützte Anlage von Regionalanästhesien und Gefäßkathetern regelmäßig geübt. Jede PJ-Studentin/ PJ-Student wird dabei während des gesamten Tertials von einem persönlich als Tutor zugeordneten Oberarzt angeleitet und unterstützt.
Unsere interdisziplinäre Intensivstation bietet alle Möglichkeiten der Beatmungstherapie. Sowohl Bronchoskopie als auch Sonographie, Hämodia ltration und Dilatationstracheotomie gehören zum standardmäßigem Spektrum.
Sofern die Weiterversorgung von Patienten auf unserer Intensivstation erforderlich wird, wird den PJ-Studentinnen und PJ-Studenten im Rahmen von Visiten und Fallbesprechungen die eigenständige Einschätzung und Therapieplanung bei Schwerstkranken vermittelt.
Eine freiwillige Teilnahme am Notarztdienst der Stadt Erkelenz zusammen mit dem jeweiligen Notarzt der Anästhesie ist auf Wunsch jederzeit möglich.