Praktisches Jahr in der Neurologie

Osnabrück
21.10.2019

Stellenbeschreibung

Liebe Studentinnen und Studenten,
das Praktische Jahr ist der letzte Schritt in Ihrer Ausbildung, um endlich als Arzt oder Ärztin tätig werden zu können. In diesem Jahr legen Sie den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere im Gesundheitswesen. Hier werden die wertvollen Erfahrungen und die persönlichen Vorstellungen gesammelt, die Sie prägen und Ihrer zukünftigen Tätigkeit eine Richtung geben.
Für diese wichtige Phase Ihrer Ausbildung bieten wir Ihnen im Klinikum Osnabrück optimale und professionelle Bedingungen, eine kompetente Betreuung und Antworten auf Ihre Fragen.
Das Klinikum Osnabrück hat mit fast 700 Betten und 14 Fachabteilungen die richtige Größe, damit Sie einen breit gefächerten und nachhaltigen Eindruck in die Spitzenmedizin bekommen und sich bestmöglich auf Ihre künftige Tätigkeit als Ärztin oder Arzt vorbereiten können.

Im Jahre 1971 wurden wir als erstes Lehrkrankenhaus in die ärztliche Ausbildung der Westfälischen WilhelmsUniversität eingebunden und verfügen somit als zertifiziertes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung über wertvolle Erfahrungen für eine hochqualifizierte medizinische Ausbildung. Wir würden uns freuen, Sie in unserem Team zu begrüßen und Ihnen unsere klinische Kompetenz vermitteln zu dürfen.

Serviceleistungen für PJ-Studenten

  • Monatliche monetäre Aufwandsentschädigung
  • Kostenfreies Wohnen im möblierten Appartement
  • Kostenlose Verpflegung in der Mitarbeiterkantine (Frühstück und Mittag)
  • Kostenlose Bereitstellung und Reinigung von Berufskleidung
  • Kostenloses Parkticket
  • Freistellung für PJ-Seminare
  • Freistellung für Veranstaltungen der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität
  • Geregelte Arbeitszeiten (keine Verpflichtung zu Überstunden)
  • Flexible, familienorientierte Arbeitszeiten

Spezielle Fortbildungsmöglichkeiten

  • Mitfahrt auf einem Notfall-Einsatzfahrzeug
  • Crashkurs zur Vorbereitung auf das Staatsexamen
  • Mitarbeit in der interdisziplinären Notfallaufnahme
  • Laborwoche
  • Untersuchungskurse
  • Internetzugang
  • Teilnahme an Tumorkonferenzen
  • Seminar für Röntgenbildanalyse
  • Hospitation in einer rheumatologischen Spezialpraxis
  • Einführung in bildgebende Verfahren, z. B. Sonographie, Hospitation in Spezialambulanzen des Klinikums nach Vereinbarung, z.B. Kieferchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Dermatologie

Ausbildungsziel
Vermitllung eines Grundgerüstes über neurologische Krankheitsbilder und Untersuchungsmethoden sowie Erwerb praktischer Fähigkeiten im Laufe des Tertials. Ziel ist, dass die Studierenden am Ende des Tertials den kompletten Untersuchungsgang strukturiert und routinemäßig durführen können. Es soll gelernt werden, Untersuchungsergebnisse zu interpretieren, in neurologische Syndrome einzuordnen und zusammenfassen, was in der Neurologie die wesentliche Grundlage auf dem Weg zur Diagnosefindung darstellt.
Der Lernerfolg wird durch eigenständiges Führen eines speziell auf die Neurologische Klinik abgestimmten PJ-Logbuches dokumentiert und sichergestellt. Somit soll eine optimale Vorbereitung auf die zentralen Themen der neurologischen Prüfung im Staatsexamen möglich werden.
Organisation
Rotation bzw. Hospitation in verschiedenen Teilbereichen der Neurologischen Klinik (Stroke Unit, elektive Aufnahmestation, Notaufnahme, Funktionsdiagnostik, Spezialambulanzen, neurologische Intensivstation), sowie die neurologische Frührehabilitation. Unter Supervision des Stationsarztes regelmäßige und selbstständige Betreuung von ein bis zwei Patienten von der Aufnahme bis zum Entlassungsbrief.
Lehrangebote
Teilnahme an den neurologischen Dienstbesprechungen, Falldemonstrationen und radiologischen Befundbesprechungen; Teilnahme an den regelmäßigen klinikinternen und externen Fortbildungen; Aktive Teilnahme und Mitarbeit in den PJSeminaren; Erlernen spezieller Fertigkeiten (Lumbalpunktion, Legen von Verweilkathetern, etc.)