Praktisches Jahr in der Inneren Medizin

München
13.06.2019

Stellenbeschreibung

Wir fördern Sie
Famulatur und Praktisches Jahr bei uns

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der TU München freuen wir uns auf die Ausbildung neuer Kolleginnen und Kollegen. Die Rotkreuzklinikum München bietet in medizinischen Studiengängen Famulatur-Plätze und Praktisches-Jahr (PJ)-Stellen in unterschiedlichen Fachbereichen an.

Praktisches Jahr (PJ)

Innerhalb des Praktischen Jahres können Sie Ihre Tertiale bei uns im Haus in den Bereichen Anästhesie, Chirurgie, Innere Medizin sowie Gynäkologie und Geburtshilfe absolvieren. Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, haben wir in den nachfolgenden Portfolios die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Vergabe der PJ-Stellen über das zentrale PJ-Portal zur Online-Vergabe der Ausbildungsplätze im Praktischen Jahr erfolgt. Eine direkte Bewerbung bei uns im Haus ist nicht möglich, lediglich Interessenten aus dem Ausland können sich direkt an das jeweilige Abteilungssekretariat wenden.

Liebe Studierende im Praktischen Jahr,
mit dieser Information möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen die Möglichkeiten aufzeigen, die Sie als junge Kollegen bei uns am Rotkreuzklinikum im Rahmen Ihrer Ausbildung haben. Die Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin gewährleistet die anästhesiologische und intensivmedizinische Versorgung sämtlicher operativer und nicht operativer Abteilungen des Rotkreuzklinikums an den beiden Standorten Nymphenburger Straße und Taxisstraße.
Am Standort Nymphenburgerstraße gibt es derzeit sechs OP-Säle für die operativen Fachbereiche Viszeral- und Unfallchirurgie, Gefäßchirurgie, Orthopädie, HNO und Urologie. Die interdisziplinäre Intensivstation, die unter anästhesiologischer Leitung steht, verfügt über 13 Betten.
In der Frauenklinik am Standort in der Taxisstraße gibt es aktuell vier OP-Säle für die Fachbereiche Geburtshilfe und Gynäkologie, plastische Chirurgie sowie den Kreißsaal.

Abteilung für Innere Medizin I - Pneumologie und Kardiologie

  •  zwei internistische/kardiologische/ pulmonologische Stationen
  •  internistische Intensivstation
  •  Notaufnahme

Einteilung
Die Einteilung auf die jeweiligen Stationen erhalten Sie am ersten Tag der Begrüßung. Sie werden zunächst fest auf „Ihre“ Station eingeteilt. Von dieser Station aus können und sollen Sie aber nach einigen Wochen der Einarbeitung in weiteren Abteilungen und Funktionen des Klinikums rotieren. So ist vorgesehen, dass Sie in der Nothilfe, der Endoskopie, der Sonographie, der Echokardiographie, im Schlaflabor, der Intensivstation und in den Diensten tätig werden. Die Einteilung in die Funktionsabteilung übernehmen Sie nach Rücksprache untereinander und mit dem PJ-Betreuer selbst

Arbeitszeit
Die Arbeitszeiten der internistischen Abteilung sind täglich von 08.00 bis 16.30 Uhr. Des Weiteren sollte ein Spätdienst in der Zeit von 14.00 ca. 22.00 Uhr gestellt werden. Der PJ-Studierende hat an diesem Tag bis 14.00 Uhr dienstfrei. Zudem sollten Sie am Wochenende an Diensten während des Tages im Zeitraum von 08.00 bis 16.00 Uhr teilnehmen. Gerne kann auch an Nachtdiensten teilgenommen werden. Für diese abgeleisteten Dienste gibt es in Rücksprache mit dem zuständigen PJ-Betreuer zusätzliche freie Arbeitstage.

Freie Nachmittage
Bei zusätzlichen Überstunden können Sie nach vorheriger Rücksprache mit dem jeweiligen Stationsarzt freie Nachmittage nehmen.

Urlaubs-/Fehltage
Insgesamt stehen Ihnen innerhalb Ihrer drei Tertiale 20 Fehltage (Urlaub und Krankheit) zur Verfügung. Urlaub kann nach Einteilung beliebig genommen werden. Sollte es zu einem Fehltag durch Krankheit kommen, erbitten wir am gleichen Tag die Rücksprache mit dem zuständigen PJ-Beauftragten.
Kleidung
Alle PJ-Studenten erhalten zu Beginn ihres Tertials in der Wäscherei die ihnen zustehende Krankenhausbekleidung mit Namenskennung. Bitte geben Sie diese zum Ende dort wieder persönlich ab.

Mittagessen
Das Mittagessen für PJ-Studenten ist kostenfrei.

Fortbildung

Wir haben für Sie als Studierende einen festen Fortbildungsplan erstellt. Die Fortbildungen sind für die PJStudierenden obligatorisch:

  •  Dienstag: Abendveranstaltung zu aktuellen Themen
  •  Mittwoch: Fortbildung am Morgen, nachmittags Studentenvisite
  •  Donnerstag: eigene PJ-Fortbildung mit untersch. Referenten
  •  Freitag: EKG-Kurs
  • einmal pro Tertial: Gips- und Nahtkurs (Chirurgie), Reanimationstraining (Anästhesie)
  • „Highlight“: Ultraschall-Kurs, an dem Sie kostenfrei teilnehmen können.

Nähere Informationen dazu bekommen Sie, wenn Sie sich entscheiden sollten, Ihre Ausbildung an unserem Klinikum zu absolvieren.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen eine kleine Entscheidungshilfe zur Planung Ihres Innere Tertials gegeben zu haben. Für Ihren beruflichen Werdegang wünschen wir Ihnen alles Gute und freuen uns darauf, durch unsere Ausbildung einen Teil dazu beitragen zu können.

Betriebsärztliche Untersuchung
Falls Sie PJ-Student im ersten Tertial sind und noch keine betriebsärztliche Untersuchung hatten, sollte diese bei uns im Haus vor Beginn Ihres Tertials stattfinden.

Anmeldung
Sekretariat der Betriebsmedizin
Frau Nusser
Tel. 089/1303-2770