Praktisches Jahr in der Inneren Medizin

Wolfratshausen
05.07.2019

Stellenbeschreibung

PRAKTISCHES JAHR IN DER KREISKLINIK WOLFRATSHAUSEN

Die Kreisklinik Wolfratshausen ist seit 2005 akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seither können Medizinstudenten (m/w) im Praktischen Jahr jeweils vier Monate in den Fächern Chirurgie, Innere Medizin und Anästhesie ausgebildet werden.

KREISKLINIK WOLFRATSHAUSEN:
AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER LMU MÜNCHEN

  • Die Chirurgische Abteilung bietet drei Ausbildungsplätze für Studenten im Praktischen Jahr an.
  • Die Innere Abteilung bietet zwei Ausbildungsplätze für Studenten im Praktischen Jahr an.
  • Die Anästhesieabteilung bietet einen Ausbildungsplatz für Studenten im Praktischen Jahr an.

Die Infrastruktur der Abteilungen erlaubt es, auf die speziellen Interessen der Studenten individuell einzugehen.

Folgende Leistungen stehen Medizinstudenten im Praktischen Jahr im Kreiskrankenhaus Wolfratshausen zur Verfügung: 

  • Ein umfangreiches Sortiment an frei zugänglichen Fachzeitschriften und Lehrbüchern sowie die Möglichkeiten der Literaturrecherche und Zugang zum Internet.
  • Regelmäßige Teilnahme an Visiten, Abteilungsbesprechungen und Fortbildungsveranstaltungen im Hause wird angeboten und erwartet.
  • Entsprechend der Veröffentlichung im Personen- und Vorlesungsverzeichnis der LMU München werden speziell für Studenten im Praktischen Jahr verschiedene Veranstaltungen angeboten.
  • Die Kreisklinik gewährt freie Kost und freie Arbeitskleidung.
  • Eine Fahrkostenentschädigung im Bereich des S-Bahn-Netzes der Münchner Verkehrsbetriebe ist möglich.
  • Bei Bedarf bietet die Klinik für die PJ-Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 200 Euro pro Monat.
  • Ein Empfehlungsschreiben wird von uns nach einem Vorstellungsgespräch umgehend ausgestellt.

WICHTIGER ABSCHNITT FÜR MEDIZINSTUDENTEN

Als Lehrkrankenhaus übernimmt die Kreisklinik eine verantwortungsvolle Aufgabe, denn das Praktische Jahr ist der besonders wichtige letzte Abschnitt des Medizinstudiums. Das danach folgende Zweite Staatsexamen stellt den Abschluss der Medizinerausbildung dar und berechtigt - anders als früher - zum Erhalt der Approbation. Das heißt, dass die jungen Ärzte nach dem Abschluss dieses Praktischen Jahres zur voll selbständigen Arbeit anerkannt sind. Das bisher zu absolvierende Jahr als sogenannter Arzt im Praktikum wurde abgeschafft.

INTERESSANTE SPEZIALBEREICHE MIT GROSSEM PRAXISBEZUG

Durch das breite Krankheitsspektrum ist die Kreisklinik besonders gut geeignet, an der ärztlichen Ausbildung beteiligt zu werden. Unter den Chefärzten bietet das Haus sowohl eine hochqualifizierte Grund- und Regelversorgung als auch einige interessante Spezialbereiche. Während in den großen Universitätskliniken für die Studenten oft der Praxisbezug fehlt, können sie hier unmittelbar in Diagnose und Therapie einbezogen werden.

QUALITÄTSVERBESSERUNG FÜR PATIENTEN

Die Ernennung zum Lehrkrankenhaus war das Ziel der Kreisklinik Wolfratshausen, was auch den Patienten zugute kommt. Für unsere Klinik bedeutet dies eine erhebliche Status- und Qualitätsverbesserung, zumal der direkte Austausch mit den Kliniken und Institutionen der Universität München wesentlich intensiviert wird.