Praktisches Jahr in der Chirurgie

Velbert
29.07.2019

Stellenbeschreibung

Liebe Studentinnen und Studenten,

wir sind ein Team aus 10 motivierten Chirurgen, das Spaß an seinem Beruf hat und Sie als PJ-Studenten gerne in unser Team aufnimmt.

Unser Ziel für Ihre chirurgische Ausbildung im PJ ist es, Sie für Ihren Start in den Beruf nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch fit zu machen. Wie Sie die wichtigsten chirurgischen Krankheitsbilder erkennen und behandeln können, möchten wir Ihnen durch Bedside-Teaching und theoretischen Unterricht mit auf den Weg geben. Neben der täglichen Stationsarbeit, sollen Sie die körperliche Untersuchung, die Ultraschalldiagnostik und das Nähen erlernen, wenn Sie möchten auch die laparoskopische Kameraführung. Egal welches Fach Sie später wählen, wird es Ihnen helfen eine Vorstellung davon zu bekommen, wie aseptisches Arbeiten im OP funktioniert, wie alltägliche Eingriffe, also Kolonresektionen, Cholezystektomien, Hernienreparationen und proktologische Eingriffe tatsächlich durchgeführt werden und was diese Eingriffe für den Patienten und seinen behandelnden Arzt bedeuten. Wenn Sie Spaß an der Chirurgie haben, binden wir Sie gerne auch mehr in unsere Operationen ein.

Wir behandeln in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ein breites Spektrum an Erkrankungen. Sie werden Krankheitsbilder von Abszessen und Hämorrhoiden, über Schilddrüsenerkrankungen und Peritonealdialyse, bis hin zu komplexen Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder des Pankreas von der Diagnostik, über die Operation bis hin zur postoperativen Betreuung bei uns kennenlernen.

Wir bieten Ihnen

Sie werden einem Ärzteteam auf der Station zugeordnet, mit dem Sie gemeinsam die Betreuung der Patienten übernehmen.

  • Tägliches Bedside-Teaching erfolgt durch die Oberärzte und die Chefärztin
  • Einsatz im OP mit Übernahme von ersten Assistenzen bei kleineren und mittleren Eingriffen, sowie Kameraführung bei laparoskopischen Eingriffen
  • Wöchentliche klinikinterne Fortbildungen inkl. Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen
  • Interdisziplinäre Tumorkonferenzen
  • Tägliche Teilnahme an den Röntgendemonstrationen und Indikationsbesprechungen
  • Erkennung und Behandlung chirurgischer Erkrankungen und Infektionen
  • Vermittlung von spezieller prä- und postoperative Behandlung im Rahmen der in der Klinik bestehenden Zentren (Hernienzentrum, Darmzentrum, Peritonealdialysezentrum, Alfa-Pumpen-Zentrum)
  • Selbstständiges Durchführen von Ultraschalluntersuchungen, Punktionen (Pleura, Serome), Wundversorgungen, Wundnähten, Patientenbetreuung