Praktisches Jahr in der Anästhesie

Eschweiler
19.09.2019

Stellenbeschreibung

Praktisches Jahr im St.-Antonius-Hospital

Ausbildung von Medizinstudenten

Das St.-Antonius-Hospital ist seit 1977 Akademisches Lehrkrankenhaus der medizinischen Fakultät der RWTH Aachen und damit an der Ausbildung des medizinischen Nachwuchses beteiligt. Am Ende des Medizinstudiums steht für die angehenden Ärzte das Praktische Jahr an, das sie besonders gern im St.-Antonius-Hospital durchlaufen.

Warum? - Ganz klar, an einem ca. 400-Bettenhaus führt der kollegial-persönliche Umgang zu einer stärkeren, als angenehm familiär empfundenen Einbindung ins Team.
Das Praktische Jahr stellt für die Studenten eine letzte Orientierungsphase dar. Als hilfreich empfinden viele PJ'ler auch die hohe Dichte an Informations- und Lehrveranstaltungen im SAH. Der Studientag an jedem Donnerstag etwa ist sehr geschätzt und immer gut besucht.

Neben den beiden Pflichtfächern Chirurgie und Innere Medizin stehen den angehenden Medizinern die Wahlfächer Anästhesie, Gynäkologie, Plastische Chirurgie oder Urologie zur Auswahl. Durch die Spezialisierungen unserer einzelnen klinischen Bereiche verbreitert sich das Spektrum enorm. Neben den medizinischen Bereichen lernen die PJ‘ler auch die soziale Kompetenz, die gerade in der Medizin unabdingbar ist.

Rahmenbedinungen für das PJ

Aufwandsentschädigung

Ihre Leistung als PJ-Student vergüten wir Ihnen durch eine Aufwandsentschädigung von 200,00 Euro/Monat.

Dienste

Als PJ-Student haben Sie die Gelegenheit, an Nacht- und Wochenenddiensten teilzunehmen und den diensthabenden Arzt zu begleiten.

Dienstkleidung

Ihre Dienstkleidung wird Ihnen vom Haus gestellt und auf Wunsch kostenfrei gereinigt.

Starterkit

Absolvieren Sie 2 Tertiale in unserem Haus, erhalten Sie einen Starterkit (Venenstauer, EKG-Lineal, Stethoskop, Reflexhammer, Taschenlampe).

Unterkunft

Bei eventueller Wohnungssuche sind wir gerne behilflich.

Verpflegung

Die Mahlzeiten in unserem Krankenhausrestaurant Akzente sind für Sie frei.

Sonstiges

Den PJ-Studenten stehen eine fachwissenschaftliche Bibliothek, ein Aufenthaltsraum sowie ausreichende Räumlichkeiten zur Unterrichtung zur Verfügung.

Unser Lehrangebot im Überblick

PJ-Fortbildung am festen Studientag (donnerstags)

  • Strukturierte Fortbildung unter Beteiligung aller Kliniken, der Hygiene und der Verwaltung
  • Repetitorien und Prüfungsvorbereitung
  • Fallbesprechungen
  • KH-Ökonomie

EKG-Kurs

Reanimationstraining

Teilnahme an Notarzteinsätzen

Kurse „Diagnostische Grundlagen“

  • Ultraschall-Abdomen
  • UKG
  • Doppler zentral/peripher
  • Lungenfunktion
  • Endoskopie
  • Ultraschall-Gynäkologie
  • CTG
  • Uro-Dynamik
  • Ultraschall-Urologie
  • ESWL

Folgende Tätigkeiten können Sie bei uns ausüben und erlernen:

  • Mitarbeit in der internistischen Notaufnahme
  • EKG-Begutachtung
  • Mitarbeit in der chirurgischen Ambulanz
  • Chirurgische Wundversorgung
  • Patientenaufnahme und Anamnesegespräch
  • Betreuung eigener Patienten mit Vorstellung während der Visite
  • Regelmäßige Röntgenbesprechungen
  • Punktionen (Arterie, Pleura, etc.)

Wahlfach Anästhesie

Lehrangebot:

  • Unterricht über ausgewählte Themen der Anästhesie, Operativen Intensivmedizin und Schmerztherapie (1 Stunde wöchentlich)
  • Anleitung zum praktischen Arbeiten unter ärztlicher Aufsicht im OP (Vorbereitung und Durchführung von Masken- und Intubationsnarkosen sowie Spinal- und Plexusanästhesien)
  • Tägliche Visiten auf der operativen Intensivstation
  • Teilnahme an den täglichen Prämedikationsgesprächen
  • Kolloquien mit praktischen Übungen für die Bereiche Intubationstechnik und Reanimation
  • Kolloquien über die theoretischen Grundlagen des Wasser- und Elektrolythaushaltes und die Möglichkeiten der Schmerztherapie

Zusätzlich bieten wir an:

  • Teilnahme am Rettungsdienst (Begleitung des von der Klinik für Anästhesie gestellten Notarztes, Verantwortlicher: Rolf Overs-Frerker, LNA)
  • Einführung in die Intensivmedizin (Besprechung intensivmedizinischer Krankheitsbilder und Techniken, 1 x wöchentlich 1 Stunde (mittwochs 14:00), Verantwortliche: LOÄ Dr. med. Yvonne Commerscheidt-Hopp)
  • Reanimationstraining (Erarbeitung und Besprechung verschiedener Notfallsituationen am Simulator, Verantwortlicher: CA PD Dr. med. Michael Dück)