Leitender Oberarzt Psychiatrie (m/w/d)

Langenfeld (Rheinland)
Vollzeit
12.07.2024
Vollzeit
LVR Klinikverbund
Leitender Oberarzt Psychiatrie (m/w/d)

Collage der Gebäude der LVR-Klinik Langenfeld

Leitender Oberarzt Psychiatrie (m/w/d)

für die Forensische Psychiatrie
  • Standort: Langenfeld
  • Einsatzstelle: LVR-Klinik Langenfeld
  • Vergütung: EG IV TV-Ärzte
  • Arbeitszeit: Voll-/ oder Teilzeit
  • Unbefristet
  • Besetzungsstart: 01.10.2024
  • Bewerbungsfrist: 31.07.2024

Das sind Ihre Aufgaben

  • Vertretung des Chefarztes
  • Supervision von Behandlungsverläufen 
  • Medizinische Versorgung von Patienten im oberärztlichen Zuständigkeitsbereich
  • Beratung und Anleitung der Behandlungsteams 
  • Lockerungsentscheidungen und prognostische Einschätzungen 
  • Teilnahme am oberärztlichen Hintergrunddienst der Klinik 

Zusätzlich können Sie die Schwerpunktbezeichnung "Forensische Psychiatrie" erwerben und Unterstützung für Promotion und wissenschaftliche Aktivitäten erhalten.

Das bieten wir Ihnen

  • 31 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

  • Flexible Arbeitszeit

  • Zeitwertkonten zur flexiblen Gestaltung der Lebensarbeitszeit

  • Landschaftlich reizvolle Arbeitsumgebung

  • Personalverantwortung

  • Sicherer Arbeitsplatz

  • Sinnstiftende Tätigkeiten

  • Vielfältiges Aufgabengebiet

  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen

  • Betriebliche Altersversorgung im Tarifbereich

  • Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung

  • Hospitationsmöglichkeit von bis zu 5 Tagen im LVR

  • Vielfältige Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten

  • Kostenlose Parkplätze

  • Strukturierte Einarbeitung

31 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche; Flexible Arbeitszeit; Zeitwertkonten zur flexiblen Gestaltung der Lebensarbeitszeit; Landschaftlich reizvolle Arbeitsumgebung; Personalverantwortung; Sicherer Arbeitsplatz; Sinnstiftende Tätigkeiten; Vielfältiges Aufgabengebiet; Familienfreundliche Arbeitsbedingungen; Betriebliche Altersversorgung im Tarifbereich; Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung; Hospitationsmöglichkeit von bis zu 5 Tagen im LVR; Vielfältige Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten; Kostenlose Parkplätze; Strukturierte Einarbeitung

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossene Facharztausbildung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie  

Worauf es uns noch ankommt

  • Interesse an der therapeutischen Arbeit mit psychisch kranken Straftätern 
  • Freude an der Weiterentwicklung zeitgemäßer forensisch-psychiatrischer Konzepte 
  • Fähigkeit, eine Führungsaufgabe im Spannungsfeld zwischen therapeutischen Ansprüchen, strategischen Fragestellungen und gesetzlichen Vorschriften wahrnehmen zu können 
  • Teamorientierte und kollegiale Arbeitsweise, Motivation und Eigenverantwortlichkeit, Führungsqualitäten 
  • Erfahrung in der forensischen Psychiatrie von Vorteil, aber nicht Voraussetzung 

Sie passen zu uns, wenn...

  • ... Sie nach einer sinnstiftenden Tätigkeit suchen

    Wir sind die treibende Kraft im Rheinland für eine vielfältige und inklusive Gesellschaft. Wir fördern und gestalten ein Miteinander, das auf Gleichberechtigung, Toleranz und Humanität baut. Durch eine Tätigkeit beim LVR, zeigen Sie ihren Einsatz für eine vielfältige Gesellschaft.
  • ... Sie Vielfalt als Chance sehen

    Vielfalt in der Gesellschaft zu ermöglichen und zu verwirklichen, heißt für uns: jeden Menschen mit seinen individuellen Stärken wahrzunehmen und anzuerkennen und ihn bedürfnisorientiert zu unterstützen.
  • ... Sie sich fachlich und persönlich weiterentwickeln wollen

    Als Arbeitgeber sehen wir uns als Wegebereiter, Unterstützer und Möglichmacher für unsere Mitarbeitenden. Ihre individuelle Entwicklungsmöglichkeit und die Entfaltung Ihres Potenzials liegt uns dabei besonders am Herzen.

Wer wir sind

Unser forensischer Fachbereich besteht aus drei Abteilungen. In der Forensik 1 und 2 in werden psychisch kranke Straftäter, die nach § 63 StGB untergebracht sind, behandelt. In der Forensik 3 erfolgt die Unterbringung nach § 64 StGB. Die Forensik 1 ist zuständig für intelligenzgeminderte Patienten, Langzeitbehandlungen und Rehabilitation einschließlich der Nachsorgeambulanz. Hier ist die ausgeschriebene Stelle angesiedelt. Die Forensik 2 umfasst die Aufnahme und Erstdiagnostik sowie die Behandlungsbereiche für psychotische und persönlichkeitsgestörte Patienten. Insbesondere zwischen diesen beiden Abteilungen besteht eine enge Kooperation.

Wir sind eine moderne Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und versorgen den südlichen und mittleren Kreis Mettmann, Solingen, Leverkusen, Burscheid und Leichlingen. Dafür stehen 663 Behandlungsplätze im teilstationären und vollstationären Bereich zur Verfügung. Darüber hinaus behandeln wir Patient*innen in allgemeinpsychiatrischen und spezialisierten Ambulanzen. Wir legen Wert auf einen hohen fachlichen Standard und wenden moderne Behandlungsmethoden wie EKT und rTMS an. Unseren Nachwuchs für den Pflegedienst bilden wir in unserer eigenen Pflegeschule aus. Mit unseren rund 1.350 Mitarbeiter*innen arbeiten wir gemeinsam an einer Aufgabe: psychisch kranken Erwachsenen eine individuelle und auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmte Behandlung anzubieten.

Sie möchten mehr über uns erfahren?

Besuchen Sie uns unter www.klinik-langenfeld.lvr.deIn der Rubrik Videos erhalten Sie Einblicke in unseren Berufsalltag.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 22.000 Beschäftigten für die 9,8 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Der LVR steht für Vielfalt. Unser Ziel ist es, dies auch in unserer Beschäftigtenstruktur abzubilden. Allgemeine Informationen über den Landschaftsverband Rheinland finden Sie unter www.lvr.de.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

So geht es nach der Bewerbung weiter

  • Direkt nach Ihrer Bewerbung erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung per E-Mail.
  • Wir schauen uns Ihre Bewerbung genau an und melden uns schnellstmöglich zurück. Wenn Sie mit Ihren Qualifikationen und Erfahrungen bei uns punkten, erhalten Sie eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.
  • Im Vorstellungsgespräch lernen wir uns gegenseitig kennen und finden heraus, ob wir zueinander passen. Hier nehmen Vertreter*innen des Personalrats, des Fachbereichs und der Personalentwicklung teil.
  • Haben wir uns für Sie entschieden, werden unsere Gremien (z.B. Personalrat) beteiligt. Dies kann bis zu 14 Tage in Anspruch nehmen. Im Anschluss erhalten Sie die Zusage und können bei uns starten.

Qualität ist unser Maßstab

Bei der respektvollen Begleitung, Betreuung und Behandlung von Menschen ist die Qualität unserer Leistungen unser Maßstab für unser Handeln. Für unsere Kund*innen wollen wir immer besser werden.

854_Logo_Foerderer_Aktion_Saubere_Haende.png
854_Logo_Leverkusener_Buendnis_gegen_Depression.png
854_Logo_Solinger_Buendnis_gegen_Depression.png
Siegel-Europaaktive-Kommune_1.jpg
Siegel-Mitglied-im-Erfolgsfaktor-Familie_1.jpg
Siegel-EMAS_1.jpg
Interkulturelle_Oeffnung_cmyk_308x173.jpg

Chancengleichheit beim LVR

Der LVR setzt sich für eine Organisationskultur ein, die von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Jede*r Einzelne soll Wertschätzung erfahren, und zwar unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung und Identität, Alter, Behinderung, ethnischer Herkunft und Nationalität, Religion und Weltanschauung oder anderen Merkmalen, die gesellschaftliche Vielfalt ausmachen.

Als öffentlicher Arbeitgeber fördert der LVR die tatsächliche Erreichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Der LVR folgt diesem Auftrag schon seit über 30 Jahren mit Maßnahmen für eine ausgewogene Beschäftigungsstruktur, mit Frauenförderung z. B. für Führungspositionen, mit dem Bemühen, als familienfreundlicher Arbeitgeber die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Sorgearbeit zu unterstützen oder auch in seinen fachlichen Aufgaben für mehr Gendersensibilität.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.