Arzt (m/w) in Weiterbildung – Radiologie

Klinik
Engelstraße 39, 76437 Rastatt
Karte »
Engelstraße 39, 76437 Rastatt
09.05.2018
Fachgebiet: Radiologie

Stellenbeschreibung

Wir suchen zum 01.07.2018 für das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie einen

Arzt (m/w) in Weiterbildung

in Vollzeit 

Die Stelle ist vorerst befristet für die Dauer der Facharztweiterbildung.

Das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie versorgt die Klinikstandorte Baden-Baden/Bühl und Rastatt/Forbach mit allen radiologischen Leistungen und bietet das gesamte Spektrum einer modernen Radiologie. Schwerpunkte des Instituts sind konventionelle Röntgenuntersuchungen, Spiral-Computertomographie (128-Zeilen-Spiral-CT), Magnetresonanztomographie (1,5 Tesla), Angiographie mit vaskulären Interventionen, digitale Mammographie (inkl. Stereotaxie) und Sonographie. Die Radiologie ist vollständig digitalisiert inklusive RIS, PACS und digitaler Spracherkennung.

Der Chefarzt ist zur vollen Weiterbildung ermächtigt.

Wir erwarten:

  • Eine engagierte, kontaktfreudige und teamfähige Persönlichkeit
  • Grundkenntnisse im Bereich der IT-Technologie
  • Die Teilnahme am Bereitschaftsdienst des Institutes

Wir bieten:

  • Ein interessantes und vielseitiges Tätigkeitsgebiet
  • Zugang zu den modernen Untersuchungs- und Behandlungs-verfahren der diagnostischen und interventionellen Radiologie
  • Interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Für das Arbeitsverhältnis sowie die Vergütung gelten die Bestimmungen des Tarifvertrages für Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern (TV-Ärzte/VKA). Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe I.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Onlinebewerbung unter

www.klinikum-mittelbaden.de

oder

Klinikum Mittelbaden
Rastatt-Forbach
Klinik Rastatt Klinik für Kardiologie, Angiologie und Allgemeine Innere Medizin
Engelstr. 39
76437 Rastatt

Weitere Informationen

Prof. Dr. med. M. Funke
Chefarzt Telefon
07221 91-2109

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berück-sichtigt. Der Ersatz von Aufwendungen gem. § 670 BGB wird hiermit ausgeschlossen.