WM

Traum Job Mannschaftsarzt beim DFB?

Die DFB Elf um Jogi Löw ist derzeit nach dem herausragendem Endstand von 7:1 gegen Brasilien in aller Munde. Müller, Kroos und Neuer. Das sind die Namen, die immer wieder fallen.

Wer aber ist beispielsweise Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt? Das ist einer der bekannteren Mannschaftsärzte, die stets mit unseren Jungs auf Reisen sind.

Über drei Dutzend technische Betreuer sind auf Achse – darunter Ärzte, Physiotherapeuten, Mannschaftsbetreuer, Köche und so weiter. Über ein Dutzend davon haben medizinischen Hintergrund. 

 

Der Tag der Spieler und Betreuer ist straff getaktet. Während die Trainer die Spieler fordern und an der Fitness der Einzelnen individuell geschraubt wird, bereiten sich die Ärzte zum Nachmittag auf die „Nachbereitungen“ vor. Nach dem Training beginnt die Rush-Hour für die medizinischen Betreuer. Nicht jeder kommt verletzte vom Training, aber dem „einen Spieler schmerzt der Knöchel, der andere braucht eine Behandlung gegen die Pein in seinem angeschlagenen Rücken“. Der Zustand der Spieler muss immer auf höchstem gesundheitlichen Niveau gehalten werden.

Die Internisten stimmen sich in Sachen Leistungsdiagnostik und Sporternährung ab, um zu entscheiden „was etwa auf den Tisch der Nationalspieler, besser gesagt auf das Büfett im Speisesaal kommt“.

Nach dem Essen – erneute Rush-Hour. Dieses Mal zu den Physios zur Massage.

 

Interessante Berichte über den Alltag und die Aufgaben der verschiedenen Betreuer kann man beim DFB von bereits lang vergangenen EMs und WMs nachlesen. Dennoch lesenswert.

Hier könnt ihr das aktuelle Team begutachten. Biographien, Bilder und Informationen. Besonders sehenswert das Videoprofil von den Mannschaftsärzten!

 

Der Job des Mannschaftsarztes vereint definitiv hohe Verantwortung, Einsatz unter extremen Bedingungen, aber auch ein einzigartiges Umfeld und viele Eindrücke.

Wäre der Job des DFB-Mannschaftsarztes ein Traumjob für euch? Oder wollt ihr die Spieler doch lieber jubelnd von zu Hause aus unterstützen?  

 

 

Bildnachweis: www.welt.de

Durch | 09.07.2014 | Allgemein | 0 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Finde uns auf Facebook