Studienplatztausch Medizin

Studienplatztausch Medizin – mit Tauschen zum Medizinstudium

Studienplatztausch Medizin – durch einen Tausch das Studeinplatzes an die Traum-Uni? Wir zeigen Euch wie es funktioniert!

38 verschiedene Universitäten bieten heute die Möglichkeit Medizin zu studieren. Doch ganz so einfach ist der Studienplatz dann doch nicht zu ergattern. Aufgrund der wesentlich höheren Anzahl an Studienbewerbern im Vergleich zu den verfügbaren Studienplätzen gehört nicht nur eine ganze Menge Glück dazu, sondern auch Flexibilität. So bewerben sich die meisten Studieninteressierten an diversen Universitäten, um überhaupt die Chance auf eine Zulassung zu haben.

Erhält man eine Zusage, ist man natürlich erst einmal froh. Diese Zusage kann jedoch auch von einer Uni kommen, fernab der Wunschorte für das Studium. Nun gibt es neben der Wahl in den sauren Apfel zu beißen und eben an dieser Uni zu studieren, auch die Möglichkeit seinen ergatterten Platz durch einen Studienplatztausch Medizin an eine andere Uni zu verlagern.

Dafür gibt es verschiedene Verfahren, welche direkte Tauschpartner und sogenannte Ringtausch-Verfahren beinhaltet. Besonders beim Tauschen im ersten Semester muss man auch Grundlegendes beachten. Mehr dazu in den folgenden Abschnitten.

Warum überhaupt den Studienplatz tauschen?

Für einen Studienplatztausch in der Medizin kann vieles sprechen: Der Wunsch an einem bestimmten Ort zu leben beziehungsweise zu studieren, neue Erfahrungen im klinischen Abschnitt an anderen Studienorten zu sammeln oder einfach den eigenen Horizont zu erweitern.

Jährlich werden Tausende Studienplätze alleine in der Medizin getauscht. Es gibt jedoch einige wichtige Punkte zu beachten bevor man sich Gedanken über den Studienplatztausch macht.

Studienplatztausch Medizin – Voraussetzungen

Ein Studienplatztausch klingt etwas einfacher als er ist. Nicht nur, dass es verschiedene Wege gibt, auch die Voraussetzungen können je Prüfungsordnung verschiedener Universitäten unterschiedlich sein.

Grundvoraussetzung ist generell eine reguläre Zulassung zum Studium. Dazu zählen keine eingeklagten Zulassungen. Auch darf natürlich kein Verlust von Prüfungsansprüchen oder ein endgültiges Nichtbestehen einer Prüfung vorliegen. So müssen beispielsweise das Fach, das Fachsemester und die Scheine (größtmöglich) übereinstimmen.

Um den Tausch so sicher wie möglich durchzuführen, muss man diesen bereits Monate vorher im besten Falle planen, Semesterverlaufspläne vergleichen und auf mögliche Tauschkandidaten zugehen.

Tipp: Je ähnlicher die Semesterverlaufspläne der eigenen und der Wunsch-Uni sind, desto höher ist die Chance auf einen möglichen Studienplatztausch.

Direkter Tausch oder Ringtausch?

Direkter Tauschpartner

Ein Tausch mit einem direkten Tauschpartner ist für viele wohl das begehrteste, da einfachste Verfahren.

  1. Ich möchte vom Saarland nach München.
  2. Sven möchte von München ins Saarland.

-> Wenn man nun alle Voraussetzungen erfüllt, könnte man so direkt tauschen.

Ringtausch

Bei einem Ringtausch kommen mindestens drei Studierende zusammen, die den gleichen Studiengang, das gleiche Fachsemester und vergleichbare Scheine aufweisen.

Der Ringtausch bietet sich an, wenn kein direkter Tauschpartner gefunden wurde und man so mit weiteren Personen die Studienplätze tauscht.

  1. Ich möchte vom Saarland nach München.
  2. Stefan möchte von München nach Berlin.
  3. Sabina möchte von Berlin ins Saarland.

-> Es bietet sich ein Ringtausch an.

Studienplatztausch Medizin im ersten Semester

Bei diesem Studienplatztausch ist es besonders wichtig, dass ihr bereits eingeschrieben seid und über welches Verfahren oder welche Quote ihr an den heißbegehrten Studienplatz gekommen seid. Nur bei gleichem Verfahren dürft ihr nämlich in diesem Fall den Studienplatz tauschen.

Zu den Verfahren gehören zum Beispiel die Zulassung über den NC, die Wartezeit oder das Losverfahren. Alle Wege und Verfahren zum Studienplatz in der Medizin ohne NC findet ihr in unserem Infoartikel: Medizin studieren ohne NC – 5 Wege zum Studienplatz

An manchen Unis ist ein Tausch jedoch grundsätzlich während des ersten Semesters nicht möglich. Dies müsst ihr unbedingt vorher abklären.

Wo den Tauschpartner für den Studienplatztausch finden?

Über das Internet und die sozialen Netzwerke gibt es diverse Möglichkeiten an Tauschpartner zu gelangen. Bereits in Google findet man ein Dutzend Tauschbörsen.

Zu den bekannten Tauschbörsen zählen:

  • Studis Online
  • Studi-Info-Online
  • Studienplatztausch.de

Aber auch die Studiensekretariate helfen im Regelfall aus und haben hilfreiche Informationen oder wissen zumindest wo man diese bei der jeweiligen Universität finden kann.

Was gibt es beim Studienplatztausch Medizin zu beachten?

Immer einen Vertrag anfertigen!

Fertigt immer einen Vertrag zum Studienplatztausch an, in dem ihr alle Rahmenparameter und Details des Tausches festhaltet. Damit habt ihr nicht nur eine gewisse Verbindlichkeit und Sicherheit, sondern auch eine klar alle zu klärenden Details angesprochen und fixiert.

Auf Scheine und Prüfungen aufpassen!

Ein Vertrag hilft euch jedoch auch in Fällen nicht, in denen euer Tauschpartner schlichtweg durch beispielsweise das Physikum fällt oder nötige Scheine nicht erreicht. Achtet also darauf, dass ihr keinen Tausch eingeht, der in kritischen Phasen stattfindet – oder versichert euch entsprechend in einer genauen Absprache vorab über die Leistungen des Partners.

Den richtigen Zeitpunkt wählen!

Obwohl grundsätzlich gilt, dass ein früher Wechsel die Chancen erhöht das Physikum in der Regelstudienzeit zu meistern, so bieten sich manche Zeiträume im Hinblick auf die Tauschsicherheit mehr an.

Knapp die Hälfte der Studenten tauschen ihren Platz im 1. Klinischen Semester. Der Vorteil: Fast alle haben die gleichen Scheine und die wenigstens haben mit ihrer Doktorarbeit begonnen.

Sonstige interessante Artikel

Medizinstudium – Voraussetzungen, Inhalt, Ablauf, Bewerbung

Dauer des Medizinstudiums und Abschnitte im Überblick

Medizinstudium im Ausland

Medizin studieren an einer Privatuniversität

Einen Kommentar hinterlassen

Finde uns auf Facebook