Medizintechnik Studium

Medizintechnik Studium – alle Infos zu Inhalt und Karriere

Das Medizintechnik Studium – alle Infos über Voraussetzungen, Inhalte, Ablauf, Dauer und anschließende Karrieremöglichkeiten sind in diesem Artikel beschrieben.

Die Medizintechnik ist die Grundlage für die medizinische Forschung und leistet Jahr für Jahr Beeindruckendes durch Innovationen, die erkrankten Menschen bei ihrer Heilung oder Linderung ihrer Beschwerden helfen. Von Hörgeräten bis zum Herzschrittmacher – überall steckt die Medizintechnik dahinter.

Nicht nur daher ist dieser Studiengang spannend, sondern auch die Karriere-Aussichten sind besonders interessant . Klassische Abschlüsse sind der Bachelor und Master in der Medizintechnik.

Der Studiengang Medizintechnik: Inhalte

Das Medizintechnik Studium verbindet im Bachelor naturwissenschaftliche Inhalte und ingenieurwissenschaftliche Inhalte als Basis der Lehre. Ein großer Schwerpunkt liegt natürlich im Bereich der Medizin und deren Entwicklungen. Die Medizintechnik ist eine absolute Querschnittstechnologie und so werden viele Kompetenzen gebündelt und vereint.

Zu den Lehrinhalten zählen für die Grundlagen daher insbesondere die Fächer:

  • Biologie
  • Chemie
  • Mathematik
  • Physik
  • Bioingenieurwesen
  • Informatik
  • Elektrotechnik
  • Mechatronik
  • Medizin
  • Verfahrens- oder Gerätetechnik

Auch neben diesen Fächer kann man sich im Rahmen des Medizintechnik Studium genauer spezialisieren und Schwerpunkte setzen. Beispielsweise auf die medizinische Messtechnik, medizinische Informationssysteme oder Qualitätsmanagement.

Man kann davon ausgehen, dass sich der Ablauf des Studiums in Pflicht-, Vertiefungs-, Wahlpflicht- und wirtschaftlich-soziale Bereiche aufteilt. Hinzu kommen Projektarbeiten, Praktika oder praktische Semester und die Bachelorarbeit.

Alles in allem ist das Medizintechnik Studium jedoch sehr praxisorientiert und verbindet die Theorie mit Forschung, Praktika und praktischen Projektarbeiten. Tritt man das Master Studium im Anschluss an den Master an, so wird die Lehre nochmals technischer. Die tatsächliche Medizintechnik und Forschung tritt weiter in den Vordergrund.

Medizintechnik NC – die Voraussetzungen für das Studium

Generell benötigt man für das Medizintechnik Studium an einer Universität eine Hochschulzugangsberechtigung, die man in der Regel durch die Erreichung der Hochschulreife oder die berufliche Qualifikation erhält. Medizintechnik wird auch an Fachhochschulen gelehrt, für die mindestens ein Fachabitur nötig ist.

Zum Medizintechnik NC: einen kritischen Numerus Clausus, wie es ihn in der Medizin gibt, gibt es bei Medizintechnik nicht. Für ein Medizinstudium wird heute in fast allen Bundesländern ein sehr guter Numerus Clausus Medizin erwartet. Daher ist dieser Studiengang gerade für die Medizin-Interessierten besonders spannend, die keinen Zugang zu Studienplätzen in der Medizin erhalten. Auch die Tatsache, dass man Medizintechnik fast überall in Deutschland studieren kann, gestaltet die Studienortwahl recht unkompliziert. Ein Medizintechnik NC ist also nicht nötig, was ein großer Vorteil gegenüber dem Medizinstudium ist.

Eine gern gesehene Voraussetzung sind jedoch Vorpraktika. Aufgrund eines hohen Praxisanteils legen viele Hochschulen und Universitäten Wert auf Vorpraktika, die auch teilweise nötig für eine Zulassung sind. So setzt beispielsweise die Hochschule Ulm voraus, dass ein Vorpraktikum von 8 Wochen Dauer nachgewiesen wird, bei dem grundlegende Fertigungsverfahren kennengelernt wurden.

Außerdem gilt bei den Voraussetzungen: technisches und naturwissenschaftliches Verständnis, genauso wie analytisches Denken und ein umfassendes Interesse für die Medizin und Forschung sind wichtig, um sich für dieses Studium bis zum Ende begeistern und es auch bestehen zu können.

Anteil der Medizin in der Medizintechnik

Der Anteil der Medizin in der Medizintechnik generell ist denkbar groß. Nur wer ein medizinisches Verständnis aufbringen kann, Zusammenhänge versteht und die Funktionen des menschlichen Körpers kennt, kann auch Technik entwickeln, die Menschen helfen soll in der Diagnose, Prävention oder Heilung von Erkrankungen.

Für das Studium selbst gilt jedoch, dass der Anteil an medizinischen Inhalte im Studium zwar vorhanden ist, insgesamt jedoch eher gering gehalten wird. Dann sieht man schon an den Fächern, die zuvor in diesem Artikel erwähnt wurden. Man beschäftigt sich deutlich mehr mit Informatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik oder auch Chemie. Der Grund ist, dass die Medizintechnik zu den Ingenieurwissenschaften zählt. Dies sollte einem vor dem Studium bewusst sein. Ist man nur an der Medizin interessiert, sollte man doch Medizin studieren.

Abschluss und Dauer Medizintechnik Studiums

Entscheidet man sich für den Bachelor, so dauert es mindestens sechs, aber in der Regel sieben Semester bis man den Titel „Bachelor of Science“ oder „Bachelor of Engineering“ in der Tasche hat. Der Unterschied liegt in der Wahl der Hochschule.

Das Studium an der Universität benötigt 7 Semester, also 3,5 Jahre, wovon 2 Semester für das Grundstudium veranschlagt werden. Dagegen dauert das Studium an der Fachhochschule lediglich 6 Semester, als 3 Jahre.

Bei einem Anschlussstudium zum Master in der Medizintechnik folgen mindestens weitere vier Semester.

Karriere und Gehalt nach dem Medizintechnik Studium

Auch wenn Medizin in der Berufsbezeichnung steckt, das Gehaltsniveau ist ein anderes. Das ist jedoch auch bedingt durch die komplett unterschiedlichen Rahmenparameter des Studiums und der Studiendauer.

Nichtsdestotrotz ist ein Studium der Medizintechnik mehr als spannend und zukunftsträchtig. Fachkräfte in diesem Umfeld sind aufgrund der rasanten Entwicklung in der Forschung und der Gesundheitsbranche gefragter denn je. Der Weg kann also direkt in die Forschung gehen oder zu beispielsweise einem der vielen Hersteller von medizinischen Geräten.

Denkbare Arbeitgeber können sein:

  • Krankenhäuser
  • Forschungsinstitute
  • Pharmaunternehmen
  • Hersteller medizinischer Geräte

Und Aufgabengebiete oder Positionen können sein:

  • Berater
  • Forscher
  • Vertriebler
  • Kundendienst
  • Qualitätssicherung
  • Bildung & Lehre

Das Einstiegsgehalt von Absolventen beginnt je nach Unternehmen bei durchschnittlich 3.300 Euro und wird entsprechend der Berufserfahrung und Qualifikation wie in anderen Unternehmen in der Industrie gesteigert. Ein Brutto-Jahresgehalt von 50.000 € ist nach den ersten Jahren durchaus möglich. Mehr Infos in unserer Übersicht Medizintechnik Gehalt.

Der Master ermöglicht im Verlauf der Karriere ebenfalls nochmals weitere Karrierepfade. Gerade Mediziningenieure werden mehr und mehr gebraucht, welche sich beispielsweise auf Fachrichtungen wie Medizin-, Elektro- oder Verfahrenstechnik spezialisiert haben.

Weitere interessante Artikel

Lebenshaltungskosten: Das kostet ein Studium! Miete, Lernmittel & Co.

Die 20 besten Unis für Medizin in Deutschland: Nach CHE Ranking

Wartesemester Medizin: Wie lange ist die Wartezeit fürs Medizinstudium?

Einen Kommentar hinterlassen

Finde uns auf Facebook