Dauer Medizinstudium PraktischArzt

Dauer des Medizinstudiums und Abschnitte im Überblick

Wer Medizin studieren will, sollte sich auf die vergleichsweise lange Dauer des Medizinstudiums einstellen. Nicht zuletzt aufgrund der weitreichenden Inhalte aus verschiedenen Fachgebieten, wie zum Beispiel der Biologie und der Biochemie, ist die Anzahl der Semester entsprechend hoch. Dafür wartet am Ende allerdings auch die begehrte Approbation als Arzt und eventuell – je nach Engagement – ein Doktortitel!

Die Dauer des Medizinstudiums: Regelstudienzeit

Als Regelstudienzeit wird die Dauer des Medizinstudiums bezeichnet, die mindestens erforderlich ist, um die ärztliche Ausbildung abschließen zu können. Diese beträgt für alle die Medizin studieren wollen, sechs Jahre oder anders gesagt insgesamt 12 Semester. Dabei ist die Studienzeit in drei Abschnitte aufgeteilt, die jeweils mit einer Prüfung zu beenden sind.

Die Abschnitte des Medizinstudiums

Der erste Abschnitt oder „vorklinische Teil“ endet insofern nach zwei Jahren bzw. vier Semestern. Er beinhaltet die theoretischen Grundlagen aus den Bereichen der Physik, der Physiologie und zum Beispiel der Biologie und Anatomie. Vor allem ist dieser Abschnitt einschließlich der entsprechenden schriftlichen Prüfung eine wichtige Voraussetzung, um auch die Folgenden erfolgreich abschließen zu können. Am Ende ist der 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung erfolgreich zu bestehen – das sogenannte Physikum. Das Physikum findet nach 4 Semestern Regelstudienzeit statt.

Denn der zweite Abschnitt oder „klinische Teil“ vermittelt das Wissen über Krankheiten und Heilmethoden. Er allein macht mit einem Zeitansatz von drei Jahren die Hälfte der Dauer des Medizinstudiums aus. Während dieser Zeit muss eine Vielzahl von Leistungsnachweisen erbracht werden, damit man die Zulassung zur zweiten Ärztlichen Prüfung erhält, das Hammerexamen. Das Hammerexamen findet zum Ende des Studiums vor dem praktischen Jahr nach 10. Semestern Regelstudienzeit statt.

Der dritte Studienabschnitt widmet sich schließlich für die verbleibende Dauer des Medizinstudiums der praktischen Arbeit. Er wird deshalb auch als das „praktische Jahr“ bezeichnet, in dem angehende Ärzte erste Erfahrungen in Form einer praktischen Ausbildung erhalten. Er wird mit einer mündlich-praktischen Prüfung abgeschlossen und die Prüfungsurkunde stellt gleichzeitig das Abschlusszeugnis mit der jeweiligen erreichten Gesamtnote dar.

Die Dauer des Medizinstudiums im Überblick

Insgesamt gestaltet sich die Dauer des Medizinstudiums also wie folgt:

•    Für Abschnitt I werden 2 Jahre benötigt,
•    danach 3 Jahre für Abschnitt II und
•    ein praktisches Jahr stellt Abschnitt III dar, so dass
•    die Studiendauer zumindest 6 Jahre beträgt.

Allerdings sollte man mit insgesamt sechs Jahren und ca. drei Monaten bzw. 13 Semestern rechnen, da die Prüfungszeit noch jeweils hinzukommt.

Wie lange dauert ein Medizinstudium?

Abschliessend stellt sich noch die Frage, wie lange dauert ein Medizinstudium wirklich? Schaffen des die Studenten denn, das Studium innerhalb der Regelstudienzeit abzuschliessen?

Auch wenn die Regelstudenzeit nur 12 Semester beträgt, so beträgt die tatsächliche Studenzeit ca. 12,9 Semester, welche die Studenten für die Absolvierung des Studiums benötigen.

Weitere interessante Artikel zum Medizinstudium:

Medizinstudium – Inhalte, Zulassung und Bewerbung

Wartesemester Medizin – Medizin studieren über Wartezeitquote

Numerus Clausus für das Medizinstudium

photo credit: Leuchtturm 1917 B5-Composition „Monthly Planner & Notebook“ via photopin (license)

1 Kommentar

  1. Hans peter 18.02.2017 um 12:53 - Antworten

    Danke hat mir geholfen bei meiner Präsentation

Einen Kommentar hinterlassen

Finde uns auf Facebook