Schild: Work for Coffee

Bündnis Junge Ärzte: bessere Bedingungen für Ärzte und Patienten

Das „Bündnis Junge Ärzte“ will sich für bessere Bedingungen in Krankenhäusern einsetzen für Ärzte und Patienten.

Wer erst einmal als Assistenzarzt ins Berufsleben eines Arztes gestartet ist, erlebt oft binnen weniger Monate einen ziemlich harten Aufprall auf dem Boden der Arbeitsrealität in deutschen Kliniken.

Endlose unabgegoltene Überstunden und dauernde Übermüdung wegen zu häufiger Dienste, Arbeiten an diversen Feiertagen und jedes zweite Wochenende, die damit verbundene deutliche Einschränkung des Privatlebens, wenig fachliche Unterstützung durch ebenfalls ständig überlastete Oberärzte…so hatte man sich das eigentlich nicht vorgestellt, als man als Medizinstudent davon träumte, wie es seien würde, mit weissem Kittel und Stethoskop über den Stationsflur zu flattern und hier und da ein paar dankbare Patienten von ihren Leiden zu befreien.

Dass unter solchen Arbeitsbedingungen auf Dauer auch die Arbeitsmoral leidet, ist wohl selbst bei den grössten Worcoholics unter uns nicht zu vermeiden. Und leider kommen die Konsequenzen der „Leistungsverdichtung“, so nennt der Fachmann es, wenn ein Arzt die Arbeit von zwei machen muss, auch bei den Patienten an. Denn die bekommen ihren stets kurz angebunden über den Stationsflur hetzenden Arzt nur noch wenige Minuten am Tag zu Gesicht und oft bleiben viele Fragen offen und viele Sorgen und Symptome unbesprochen.

Um diesem zunehmendem Trend der Entwicklung der Arbeitsbedingungen von jungen Assistenzärzten entgegenzuwirken, hat sich jüngst das interdisziplinäre, verbands- und fachgesellschafts-übergreifende „Bündnis Junge Ärzte“ gegründet, die „sich gemeinsam dafür einsetzen möchten, dass sowohl die Patientenversorgung als auch die Berufs- und Arbeitsbedingungen verbessert werden„.

Auf ihrer Webseite https://jungeaerzte.wordpress.com/ erklären die Mitglieder: „Ziel und Aufgabe des Bündnisses ist es, die Patientenversorgung nach modernen und ethischen Gesichtspunkten zu verbessern und Berufsbedingungen für eine Medizin der Zukunft zu gestalten„.

Das Team von praktischArzt begrüßt dieses sehr ambitioniertes Projekt. Nur wir Ärzte selbst haben es in der Hand, unsere berufliche Zukunft aktiv zu gestalten! Wir werden weiter über das Bündnis berichten.

Bildnachweis: drikkes via photopin

Durch | 29.01.2014 | Allgemein, Partner | 0 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Finde uns auf Facebook