Arztsuche Arzt Wechseln

Arztsuche – Arzt wechseln – wie finde ich den passenden Arzt?

Um die Arztsuche ranken sich viele Gerüchte. Vor allem soll es sich um ein schwieriges Unterfangen handeln, wenn man den Arzt wechseln will. Aber wie schwierig ist es tatsächlich und was sollte man beachten? Nachfolgend finden sich die wichtigsten Informationen auf einen Blick!

Einfache Arztsuche Dank freier Arztwahl?

Grundsätzlich könnte man davon ausgehen, dass die Arztsuche vergleichsweise einfach ist. Immerhin ist die freie Arztwahl in Deutschland gesetzlich verankert. Wer also seinen Arzt wechseln will, zum Beispiel weil das Vertrauensverhältnis aufgrund einer Fehldiagnose gestört ist, ist dazu jederzeit berechtigt. Das gilt nicht nur für Privatpatienten – das Recht der freien Arztwahl steht erst einmal allen Patienten zu.

Allerdings kann die Teilnahme am Haus- und Primärarztmodell den Vorgang deutlich schwieriger gestalten. Partizipiert man als Kassenpatient bei diesem Versorgungsmodell, hat man in der Regel einen Hausarztvertrag abgeschlossen. Im Gegenzug für Vergünstigungen und Prämien ist man dadurch an den jeweiligen Arzt gebunden. Allerdings lässt sich solch ein Vertrag problemlos kündigen. Zwar sind die Kündigungsfristen zu beachten, mit ein bis drei Jahren sind sie aber normalerweise recht überschaubar. Aber auch ein Wechsel ohne Beachtung der Kündigungsfrist ist in begründeten Fällen möglich. Dazu muss der neue Arzt jedoch ebenfalls einen Vertrag mit der jeweiligen Krankenkasse unterhalten.

Weitere Tipps zur Arztsuche und dem Arztwechsel

Neben einer etwaigen Kündigungsfrist, sollte man bei der Arztsuche noch weitere Dinge beachten. Komplikationen können nämlich vor allem hinsichtlich der eigenen Krankenakte vorkommen. Bis alle erforderlichen Unterlagen bei der neuen Praxis angekommen sind, kann schließlich einige Zeit vergehen. Das ist besonders dann ärgerlich, wenn chronische Erkrankungen oder Behandlungsfälle vorliegen, bei denen die bisherige Krankengeschichte äußerst wichtig ist. Es empfiehlt sich daher, direkt zu Beginn der Arztsuche eine Kopie der eigenen Krankenakte anzufordern. Die entsprechenden Einsichtsrechte wurden zuletzt mit dem Patientenrechtegesetz noch einmal konkretisiert und sind gesetzlich zugesichert.

Schließlich gibt es viele Möglichkeiten, die Arztsuche einfacher und komfortabler zu gestalten:

  • Die Kassenärztliche Bundesvereinigung bietet unter anderem eine App für Smartphones an. Mit ihr lassen sich Ärzte, auch für bestimmte Fachgebiete, schnell und einfach recherchieren. Außerdem finden sich auf ihrer Internetpräsenz die Kontaktdaten der regionalen Arztauskunft-Dienste, die gern bei der Arztsuche helfen.
  • Ein speziell für die Arztsuche bereitgestelltes Portal ist hingegen die Weiße Liste der Bertelsmann Stiftung unter: https://www.weisse-liste.de. Die Recherche ist hier nicht nur auf die Arztsuche beschränkt. Auch nach Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen kann gesucht werden und Patienten können Bewertungen abgeben.
  • Gleiches gilt für das Portal www.jameda.de – es führt mehr als 275.000 Ärzte, bietet die Möglichkeit online Termine zu vereinbaren und enthält bereits mehr als 1,5 Millionen Bewertungen.

Da kann sicher nichts schief gehen, wenn man den Arzt wechseln will!

Allerdings sollte man trotz der komfortablen Suchmöglichkeiten eines beachten: Ein ständiger Wechsel des Arztes ist nicht empfehlenswert! Wer immer wieder den Hausarzt wechselt, hat keine Gelegenheit, überhaupt ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Doch gerade das ist für den Behandlungserfolg sehr wichtig.

photo credit: And you haven’t been to your Doctor because? via photopin (license)

Durch | 25.09.2016 | Allgemein, Facharzt | 0 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Finde uns auf Facebook