Neues von Frau Sandmann

Anästhesisten-Archetypen

Genug über Patienten und Chirurgen gelästert – jetzt ist es Zeit, vor den eigenen OP-Türen zu kehren. In den eigenen Reihen gibt es schließlich auch ausreichend erwähnenswerte Charakterzüge.

Hier sind Frau Sandmanns Anästhesisten-Archetypen.

Chill-Charly

Charly gehört zur megacoolen Sorte. Er hat alles schon mal gesehen, und alles schon mal gemacht. Seine Pose ist genauso lässig wie die Einstellung seiner Alarmgrenzen. Mit den Operateuren ist er grundsätzlich per Du, Kommunikation mit dem Patienten ist nicht so sein Ding.

Auch in Situationen, in denen jedem anderen Sandmann der Angstschweiß in Sturzbächen den Rücken herunterfließen würde, plaudert Charly noch entspannt mit der Anästhesieschwester übers letzte Wochenende – er hat die Ruhe einfach weg.

Perfektionisten-Patricia

In Patricias Saal ist der Patient stets optimal gelagert, das Wärmemanagement sucht seinesgleichen, und alle Schläuche sind vorbildlich beschriftet. Bei jeder noch so kurzen Narkose findet Patricia irgendwie die Zeit, Relaxierungsgrad und EEG abzuleiten, eine Hotline anzubauen, 30sekündlich die Körpertemperatur zu messen und alle 5 Minuten eine BGA zu machen. Auf dem Narkoseprotokoll hakt sie Felder an, die den meisten Sandmännern noch nie untergekommen sind, und dokumentiert in einer Detailtreue, die jeden Anwalt in Verzweiflung stürzen würde.

FAZ-Friedrich

Als Methusalem unter den Anästhesisten strahlt FAZ-Friedrich die berühmte berechtigte Sicherheit aus. Von ihm etwas zu lernen ist eine frustrane Angelegenheit, denn seine Intubationen sind immer Cormack I, und seine Narkosen sind sicher, tief und enden wie von Geisterhand punktgenau. Deshalb darf FAZ-Friedrich zwischen Schnitt und Naht auch entspannt seine Zeitung entfalten und seinen ohnehin schon beeindruckenden Intellekt weiter schärfen. Die große Auflagefläche vom Perseus kommt ihm dabei sehr gelegen.

Intensiv-Inge

Sauerstoffbedarf und Sauerstoffverbrauch ausrechnen? Medikamentenkonzentrationen und –abbauraten in Sonderkonstellationen? Für Intensiv-Inge kein Problem. Sie kennt Beatmungstechniken, bei denen kleine Sandmänner nur die Ohren anlegen, kann mit Links eine ECMO und gleichzeitig mit Rechts einen Shaldon einbauen und dabei noch dafür sorgen, dass alle anderen auch etwas zu tun haben. Schockraum und Intensivstation sind ihr Revier, schnödes Saal-Anästhesisten-Dasein ist ihr viel zu langweilig.

Bastel-Barbara

Von Babsi kann man sich den einen oder anderen Trick abschauen. Sie hat als erste herausgefunden, wie man am Narkosegerät sein Handy aufladen kann. Ein Inhalatorspray mittels abgeschnittener Magensonde und 50er Spritze in den Tubus zu vernebeln ist eine ihrer leichtesten Übungen. Ihre ZVK-Fixierungen sind bombensicher, ihre Klebetechniken ausgefeilt, und bewaffnet mit Schere, Schaumstoffkissen, Leukosilk und einem 3Wege-Hahn kann Babsi so ziemlich alles bauen, was man während einer Narkose brauchen könnte.

Old-School-Olaf

Olaf hat schon Narkosen gemacht, da waren du und ich noch gar nicht geboren. Äthermaske, Roth-Dräger, Fabius, Octavian, Sulla, Julian….Olaf kennt sie alle, kann alles bedienen und notfalls auch auseinanderbauen und reparieren. Sein enormes Wissen über Physiologie und Pharmakologie, gepaart mit 100 Jahren Rettungsdiensterfahrung, ist unschlagbar. Wenn Hölle und Hochwasser über einen hereinbrechen, wünscht man sich einen Old-School-Olaf an seiner Seite.

Herzliche Grüße,

Frau Sandmann

Einen Kommentar hinterlassen

Finde uns auf Facebook