01 Altenpflegehelfer Gehalt

Altenpflegehelfer Gehalt – was verdient ein Altenpflegehelfer?

Die Deutschen werden immer älter. Angesichts der steigenden Lebenserwartung und des demografischen Wandels verschiebt sich die Alterspyramide weiter nach oben. Viele ältere Menschen sind oder werden pflegebedürftig. Bereits heute gibt es in der Bundesrepublik Deutschland rund 2,9 Millionen Pflegefälle – Tendenz steigend. Altenpflegehelfer ist daher zweifelsohne ein Beruf in einer gesicherten Stellung und mit Zukunft.

Hilfeleistung für ältere Menschen bei Körperpflege, Ernährung, Mobilität, Haushaltsführung und den üblichen Verrichtungen des Alltags – das sind die Kernaufgaben eines Altenpflegehelfers. In dieser Funktion arbeiten Altenpflegehelfer typischerweise als Angestellte in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, in Tagespflege-Einrichtungen oder bei Sozialstationen und ambulanten Pflegediensten. Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf. Die Ausbildung ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Sie dauert ein bis zwei Jahre in Vollzeit, in Teilzeit bis zu drei Jahre und findet an Berufsfachschulen mit Praxis-Stationen oder als duale Ausbildung statt.

Altenpflegehelfer Gehalt Ausbildung

Ob während der Altenpflegehelfer Ausbildung eine Vergütung gezahlt wird, hängt von der Ausbildungsordnung des jeweiligen Bundeslandes ab.

In der Regel findet die Ausbildung jedoch rein schulisch mit Praktika statt und üblicherweise ist keine Ausbildungsvergütung vorgesehen. Insgesamt findet dabei die Hälfte der Ausbildung in Praktika der Altenpflege wie beispielsweise in stationären Pflegeheimen oder ambulanten Pflegediensten statt. Einzelne Betriebe zahlen den Auszubildenden als Altenpflegehelfer hier gegebenenfalls ein Taschengeld für das Praktikum.

Findet die Ausbildung an einer privaten Schule statt, muss in der Regel sogar mit Kosten für die Schule gerechnet werden für Lehrgangsgebühren. An öffentlichen Schulen hingegen ist die Ausbildung in der Regel kostenfrei.

Altenpflegehelfer Gehalt

Nach der Ausbildung bestehen beim Altenpflegehelfer Gehalt erhebliche Unterschiede. Dabei kommt es sowohl auf die Art der Einrichtung an, in der man tätig ist, als auch darauf, in welcher Region man arbeitet. Aber selbst innerhalb eines Bundeslandes können die Gehälter deutlich differieren.

Altenpflegehelfer mit Zusatzqualifikationen, Spezialisierungen und Erfahrung verdienen naturgemäß mehr als Berufseinsteiger. Last but not least kommt es auch immer auf den jeweiligen Arbeitgeber an, wie das Gehalt aussieht. Für einige gelten tarifvertragliche Bestimmungen, für andere nicht. Das durchschnittliche Altenpflegehelfer Gehalt in Deutschland beträgt ca. 1.850 Euro monatlich. Die Untergrenze bewegt sich bei ca. 1.500 Euro, das erreichbare Gehalts-Maximum liegt bei etwa 3.000 Euro.

Verdienst nach Art der Einrichtung

Wenn die Anstellung in einer öffentlichen Einrichtung erfolgt, finden üblicherweise die Bestimmungen des TvÖD-P Anwendung. Hier erfolgt die Eingruppierung für Altenpflegehelfer in die untersten Gruppen P5 oder P6. Hier liegt das Einstiegsgehalt als Altenpflegehelfer dann in bei 2.100 bis 2.200 Euro monatlich. Mit viel Berufserfahrung ist hier ein Verdienst von 3.000 Euro in Entgeltstufe 6 möglich.

Für kirchliche Einrichtungen wie der Diakonie gelten eigene tarifvertragliche Regelungen. Oft werden hier etwas höhere Einstiegsgehälter gezahlt als im öffentlichen Sektor. Beispielsweise bei der Diakonie wird der Beruf in die Entgeltgruppe 4 eingeordnet. Hier liegt das Einstiegshalt bei 2.300 Euro. Mit 12 Jahren Berufserfahrung kann man hier 2.800 Euro verdienen.

Private Arbeitgeber sind in der Regel nicht an Tarifverträge gebunden. Hier gilt im Prinzip nur die Vorgabe, den gesetzlichen Mindestlohn zu zahlen. Das Gehalt ist daher maßgeblich Verhandlungssache. Natürlich versuchen die privaten Arbeitgeber so wenig wie möglich zu zahlen. Wegen des hohen Bedarfs haben Altenpflegehelfer sollen man auf jeden Fall mit dem Arbeitgeber verhandeln. Allerdings müssen private Einrichtungen oft auch besonders eng kalkulieren. Über Mehrarbeit, Überstunden oder Wochenenddienst lässt sich das Gehalt ggf. aufbessern.

Altenpflegehelfer Gehalt Übersicht

Arbeitgeber Gehalt
Öffentlich 2.100 – 3.000 Euro
Kirchlich 2.300 – 2.800 Euro
Privat 1.500 – 2.500 Euro

Verdienst nach Bundesland

Das Bundesland, in dem ein Arbeitgeber ansässig wird, spielt eine gewichtige Rolle bei der Gehaltshöhe. Tendenziell ist das Altenpflegehelfer-Gehalt in den neuen Bundesländern etwas niedriger als in den Alten. Es besteht nach wie vor ein Ost-West-Gefälle. Die höchsten Gehälter werden im Schnitt in Hamburg, in Bayern und in Baden-Württemberg gezahlt. Hier liegt das Durchschnittsgehalt bei 2.000 Euro und leicht darüber.

Altenpflegehelfer Gehalt – was ist noch wissenswert?

Die Tätigkeit als Altenpflegehelfer muss keine berufliche Endstation sein. Über entsprechende Weiter- und Fortbildungen sind Aufstiegsmöglichkeiten vorhanden. Mögliches Berufsziel kann zunächst der Beruf des Altenpflegers sein. Hier sind schon deutlich besser Gehälter möglich.

Weitere interessante Berufe sind zum Beispiel Fachlehrkraft in der Altenpflege oder Gerontopsychiatrische Fachkraft. Wenn die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind, ist sogar ein Studium möglich (Pflegemanagement, Pflegepädagogik). In diesem Rahmen eröffnen sich dann auch ganz neue Gehaltsperspektiven.

Durch | 01.10.2018 | Allgemein | 0 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen