24h Pflege zu Hause

24h Pflege zu Hause – die wichtigsten Hintergrundinformationen

Niemand möchte sich mit diesem Thema befassen. Doch schneller als man denkt ist es passiert: Man selbst oder ein naher Angehöriger wird zum Pflegefall. Ausschlaggebend dafür können ein plötzlicher Unfall oder eine schwere Krankheit sein. Sogar in jungen Jahren kann es dazu kommen, dass man sich auf einmal nicht mehr selbst versorgen kann. Dann ist guter Rat teuer: Die meisten Betroffenen wünschen sich, zu Hause bleiben zu können. Vor allem, wenn ältere Menschen zu einem Pflegefall werden, ist für sie jede Veränderung ein einschneidender Schritt. Der Umzug in ein Pflegeheim stellt sie vor eine große Herausforderung. Doch als Alternative bietet sich die Betreuung mit der 24 Stunden Pflege an. Dabei kann der pflegebedürftige Mensch in seiner gewohnten Umgebung bleiben.

Die 24h Pflege zu Hause punktet mit vielen Vorteilen

In einem Pflegeheim fühlen sich die Bewohner oft einsam. Das liegt daran, dass sie nicht individuell betreut werden. Vielmehr geht es in vielen Pflegeheimen zu wie in Krankenhäusern, die Altenpfleger eilen von Bett zu Bett, für ein persönliches Gespräch oder das Eingehen auf die Bedürfnisse einzelner fehlt meistens die Zeit. Noch dazu kommt, dass es oft keine entsprechende Einrichtung in der Nähe des Wohnorts gibt. So ist man fern von der gewohnten Umgebung und auch für Bekannte sind regelmäßige Besuche schwierig. Hier liegt einer der großen Vorteile der 24h Betreuung zu Hause, hier die Vorzüge zusammengefasst:

  • Der Betroffene verbleibt in der gewohnten Umgebung. In der Wohnung oder im Haus wo man viele Jahre verbracht hat, fällt die Orientierung leichter. Außerdem können Nachbarn, Bekannte oder die Familie leichter zu Besuch kommen
  • Die 24h Pflegekraft hat nur einen Patienten zu betreuen, sie kann somit perfekt auf die individuellen Bedürfnisse eingehen
  • Der Patient entscheidet sich selbst für eine 24h Pflegekraft. In einem Pflegeheim hingegen muss man sich ständig auf neue Mitarbeiter einstellen.
  • Wer sich für eine 24h Pflege zu Hause entscheidet, bestimmt den Tagesablauf selbst. Außerdem kann man sich Mahlzeiten selbst aussuchen. Gerade die Ernährung ist bei Pflegebedürftigen ein heikles Thema. Viele haben weniger Appetit und weigern sich in Pflegeheimen sogar zu essen. Eine 24h Pflegekraft bereitet in Absprache die Lieblingsgerichte zu.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der für die 24h Pflege spricht ist die soziale Komponente. Oft entwickelt sich zwischen Pflegekraft und Betroffenem eine richtige Freundschaft. Gemeinsame Spiele und Ausflüge je nach Mobilität des Pflegebedürftigen lockern den Alltag auf

Was eine 24h Pflege leistet

Welche Arbeiten eine 24h Pflegekraft übernimmt, kann in den meisten Fällen individuell vereinbart werden. Die genauen Leistungen richten sich danach, was der Patient noch selbst erledigen kann. In der Regel benötigt man eine 24h Pflege, wenn der Alltag nicht mehr alleine zu bewältigen ist. Dann benötigen Betroffene auf jeden Fall Hilfe bei der Körperpflege. So hilft die Pflegekraft beim Duschen, Frisieren und Haare waschen. Auch beim Zähneputzen und anderen Tätigkeiten hilft die Pflegekraft.

Wichtig ist, selbst bei schwerer Krankheit oder nach einem Unfall einen gewissen Tagesablauf zu befolgen. Dieser gibt den Betroffenen eine Struktur und Sicherheit. Die 24h Pflegekraft hilft beim Anziehen und sucht wenn notwendig gemeinsam mit dem betroffenen die Toilette auf. Doch auch die Haushaltsführung gehört zum Aufgabenbereich einer 24h Pflegekraft. Sie bereitet Getränke und Speisen zu. Doch auch Putzarbeiten sind je nach Vereinbarung zu erledigen.

Besonders wichtig für die 24h Pflegekraft ist der Kontakt zu den behandelnden Ärzten. Wenn die pflegebedürftige Person noch mobil ist, stehen gemeinsame Arztbesuche am Programm. Besonders wichtig ist, dass die 24h Pflegekraft darauf achtet, dass Medikamente exakt nach Verschreibung verabreicht werden.

Eine passende Pflegekraft finden

Wenn ein Familienmitglied plötzlich pflegebedürftig wird, befinden sich die Angehörigen in einer Ausnahmesituation. Trotzdem ist zu empfehlen, gezielt nach einer 24h Pflegeperson zu suchen, die alle Anforderungen erfüllt. Auf keinen Fall sollte man vorschnell seine Unterschrift unter einen Vertrag setzen und sich somit für Monate an eine Person zu binden.

Heute ist es so einfach wie noch nie zuvor, die Angebote verschiedener Pflegekräfte zu vergleichen. Es gibt nämlich viele Portale im Internet, die sich auf die Vermittlung von kompetentem Pflegepersonal spezialisiert haben. Bei manchen dieser Plattformen beantwortet man zunächst anonym einige Fragen. Welche Pflegeart am besten zur jeweiligen Situation passt ist zum Beispiel davon abhängig, in welcher Pflegestufe die Person eingestuft ist und ob einige Tätigkeiten noch selbst durchgeführt werden können. Zunächst einmal erfolgt eine erste Kontaktaufnahme über Telefon oder E-Mail. Dabei wird in einem Gespräch oder schriftlich geklärt, ab wann eine 24h Pflegekraft benötigt wird und welche Tätigkeiten sie übernehmen sollte. Die meisten Organisationen bieten ein erstes Kennenlernen an. Immerhin muss die Chemie zwischen Patient und Pflegekraft stimmen, damit das so wichtige Vertrauensverhältnis entstehen kann.

Einer der Vorteile von Pflegeinstitutionen im Vergleich zu privaten Pflegekräften ist, dass man immer einen übergeordneten Ansprechpartner hat, wenn es zu Fragen oder Beschwerden kommt. Außerdem kennen sich die Experten Fördermöglichkeiten aus. Bevor man sich jedoch für eine 24h Pflegekraft entscheidet, sollte man den Vertrag genau prüfen.

30.07.2019

Einen Kommentar hinterlassen