Praxisübernahme – Praxisnachfolge Arztpraxis

Wer den Weg in die Niederlassung gehen und eine eigene Praxis haben möchte, hat zwei Möglichkeiten: Neu gründen oder eine bestehende Praxis übernehmen und somit den Weg der Praxisnachfolge beschreiten. Folgend findet ihr alle Informationen zur Praxisübernahme.

Praxisübernahme – warum bestehende Arztpraxis übernehmen?

Zwei Hauptargumente sprechen für die Übernahme einer bestehenden Praxis:

In zahlreichen Gebieten der Bundesrepublik gibt es bereits eine Zulassungsbeschränkung für Praxen verschiedener Fachrichtungen, da die Maximalzahl der Praxen pro Einwohnerzahl bereits erreicht ist und die kassenärztliche Vereinigung (KV) einer Überversorgung im Rahmen der Bedarfsplanung vorbeugen möchte. Da eine Neugründung hier nicht möglich ist, bleibt nur die Praxisübernahme einer bereits bestehenden Praxis.

Praxisübernahme

Wer eine Praxis übernimmt, profitiert nicht nur von fertig eingerichteten Räumlichkeiten, einem eingespielten Team und einem etablierten Patientenstamm: Auch auf die Zahlen des Vorgängers kann zurückgegriffen werden. Damit gibt es eine verlässliche Zukunftsprognose, die eine gewisse Planungssicherheit bietet.

Geldfaktor: Gründung oder Praxisnachfolge günstiger?

Auf den ersten Blick scheint es ein größeres finanzielles Wagnis zu sein, eine Praxis neu zu gründen, als eine zu übernehmen. Doch die Erfahrung zeigt: Die Einzelpraxisübernahme kostet nahezu genau so viel wie die Einzelpraxisgründung. Genaue Zahlen zu diesem Thema und einen Vergleich zwischen Praxisübernahme und Praxisgründung gibt es in unserem Artikel zur Praxisgründung einer Arztpraxis.

Je nach Fachrichtung der Praxis, Lage, Ausstattung und Patientenstamm muss man mit mindestens 150.000 € Investitionssumme für eine Praxisübernahme rechnen. Große Summen an Eigenkapital sind dazu jedoch nicht erforderlich, da die Praxisfinanzierung vollständig mit Kreditmitteln finanziert werden kann.

Praxiswertermittlung bei der Praxisübernahme

Der Praxiswert einer Arztpraxis setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen:

  • Materieller Wert (Substanzwert, Wiederbeschaffungswert, Teilproduktionswert)
  • Firmenwert (Goodwill, ideeler Wert, originärer Praxiswert)

Beim materiellen Wert wird im Wertansatz der aktuelle Marktwert der Unternehmensgegenstände verwendet. Es wird das materiell Fassbare angesetzt, also die Substanz der Artpraxis. Hierzu zählt das gesamte Inventar der Arztpraxis. Dies wird zu Wiederbeschaffungspreisen bewertet abzüglich der Abnutzung durch tatsächliche Wertminderungen (Abschreibung). Dabei werden sowohl der technische Zustand als auch die Funktionalität des Inventars berücksichtigt.

Beim Firmenwert oder Goodwill, werden nicht bilanzierte Dinge berücksichtigt, was vor allem die zukünftigen Ertragserwartungen der Praxis berücksichtigt. Weitere Dinge die berücksichtigt werden können sind der Patientenstamm, der Ruf der Praxis, die Qualität der angestellten Mitarbeiter aber auch die Lage, Verkehrsanbindung oder die Anzahl der Parkplätze.

Während bei Unternehmensbwertungen häufig die Ertragswertmethode zum Einsatz kommt, wird die Ermittlung des Wertes von Arztpraxen vor allem auf Basis des Substanzwertverfahrens durchgeführt.

Das Substanzwertfahren ermittelt den Praxiswert immer aus einer Addition von materiellem Wert und Firmenwert. Der Firmenwert kann dabei nach drei Ansätzen ermittelt werden, nach der:

  • Umsatzmethode
  • Gewinnmethode
  • Methode der Bundesärztekammer (in ausführlichem PDF beschrieben)

Bei der Umsatzmethode werden die Umsätze der letzten Jahre betrachtet und ein Mittelwert gebildet. Der Firmenwert wird dann als Prozentsatz dieses Mittelwertes ermittelt (zum Beispiel Firmenwert = 30% vom Umsatzmittelwert). Bei der Gewinnmethode werden die Gewinne der letzten Jahre ermittelt und ein Mittelwert gebildet. Auch hier wird der Firmenwert dann als Prozentsatz des Gewinnes ermittelt, wobei hier ein höherer Prozentsatz zum Einsatz kommt als beim Umsatz. Der gewählte Prozentsatz ist dabei jeweils willkürlich, es gibt keine fest definierte Vorgabe.

Für die Bewertung der Arztpraxis sollte ein professioneller Sachverständiger für die Bewertung von Arztpraxen eingesetzt werden.

Beratung und Informationen bei Praxisübernahme

Da eine Praxisübernahme ein komplexes Vorhaben ist und der übernehmende Arzt seine berufliche Existenz über Jahre hinweg an die Praxis bindet, ist eine ausführliche Beratung und eine gewissenhafte Planung im Vorfeld das A und O. Im Vorfeld der Praxisübernahme sollte folgendes beachtet werden.

Eigenes Wissen aufbauen

Für die gewissenhafte Planung ist eine weitreichende Informationsbeschaffung und eigene Fortbildung unerlässlich. An vielen Stellen werden Informationsseminare zum Thema Praxisübernahme angeboten, welche Inhalte wie Betriebsprüfung, Finanzierung und Kooperationsmodelle enthalten, so auch von unseren Partnern bei praktischArzt. Eigenes Wissen aufzubauen ist unerlässlich, denn schließlich geht es um die eigene Praxis und Berater können eben nur unterstützen, aber nicht das eigene Wissen ersetzen. Für den Wissensaufbau sind Seminare ein geeignetes Werkzeug.

Die richtigen Berater einsetzen

Eine Praxisübernahme ist alleine nicht zu stemmen. Wichtig ist es, passende Berater mit ins Bot zu erholen. Unerlässlich sind auch guter Anwalt und ein guter Steuerberater. Alle Verträge müssen durch einen Anwalt professionell formuliert und geprüft werden, dies ist die Basis, um eine erfolgreiche Zukunft durch die Praxisübernahme einzuleiten. Steuerberater können unterstützen bei der finanziellen Analyse und Finanzplanung der Praxis, insbesondere wenn sie auch für andere Praxen tätig sind und über einschlägige Erfahrungen verfügen. Für die komplette finanzielle Beratung kann man einen Finanzberater einsetzen, der sich in diesem speziellen Feld sehr gut auskennt und über langjährige Erfahrungswerte verfügt.

Regulatorien beachten

Hat man den Entschluss gefasst, in die Niederlassung zu gehen und eine Praxis zu übernehmen, müssen zunächst einige Regularien erfolgen, die wir im Artikel Niederlassung Arzt Pflichten zusammengefasst haben.

Passende Praxis für Praxisübernahme finden

Um eine geeignete Praxis zur Übernahme zu finden, gibt es Praxisübernahmebörsen auf den Homepages der kassenärztlichen Vereinigungen aller Bundesländer. Eine Sammlung aller Webadressen findet ihr hier: Übernahme Übersicht. Auch bei praktischArzt werden Praxen zur Übernahme angeboten. Diese sind in unserer Praxisbörse gelistet.

Aber auch in Magazinen werden Praxen, die zur Übernahme angeboten werden, inseriert. Für eine erfolgreiche Übernahme ist es wichtig, dass zwischen abgebendem und übernehmendem Arzt die Chemie stimmt. Hierfür bieten sich Übernahmeseminare an, in denen Ärzte mit Übernahmewunsch und Ärzte, die ihre Praxis abgeben möchten, persönlich zusammen kommen und sich kennen lernen können.

Praxisübernahme Checkliste

Dies und alles weitere ist in diesem Artikel folgend in einer Praxisübernahme Checkliste zusammengestellt.

Sind alle Entscheidungen getroffen, muss man sich bei der kassenärztlichen Vereinigung um die Übernahme einer Praxis bewerben. Der Zulassungsausschuss entscheidet unter anderem nach folgenden Kriterien: Approbationsalter und berufliche Eignung des Bewerbers, Dauer der bereits ausgeübten ärztlichen Tätigkeit und Verwandtschaft mit dem abgebenden Arzt (z.B. Ehegatte oder Kind).

Reibungslose Übergänge und Übergabe in der Praxisnachfolge

Um eine Praxisübernahme möglichst reibungslos zu gestalten, bietet es sich an, dass abgebender und übernehmender Arzt für eine Übergangszeit überlappend in der Praxis arbeiten. Dies ist beispielsweise im Rahmen eines temporären Angestelltenverhältnis oder eines Jobsharings möglich.

So können sich die Patienten an die Personalveränderung in der Praxis gewöhnen, und der neue Arzt wird bestmöglich eingearbeitet und kann von der langjährigen Berufserfahrung des Vorgängers profitieren.

Insbesondere folgende Dinge sind bei der Übergabe zu berücksichtigen:

  • Übernahme Praxismietvertrag: es besteht kein Anspruch gegenüber dem Vermieter an einen neuen Mieter im Rahmen der Praxisnachfolge zu vermieten, daher müssen sich Nachfolger und Vermieter frühzeitig einigen
  • Übergabe Personal: Personal wird per Gesetz bei der Praxisübernahme übernommen, Übernahme der bestehenden Arbeitsverträge
  • Übernahme Telefonanschluss inklusive bisheriger Telefonnummer und Internet
  • Übernahme von Leasingverträgen, z.B. für medizinische Geräte
  • Prüfung auf weitere Verträge, die übernommen oder gekündigt werden sollen
  • Prüfung auf private Gegenstände wie Bilder, die vom Verkauf ausgenommen werden und ggfs. ersetz werden müssen
  • Information der Patienten, Abstimmung wie und wann
  • Übergangszeitraum festlegen: steht der abgebende Arzt als Berater oder Vertreter anschließend zur Verfügung.
  • Anpassung, Kündigung und Neuabschluss von Versicherungen für die Arztpraxis
  • Übernahme der Patientendatei unter Berücksichtigung der ärztlichen Schweigepflicht

Mehr Informationen zum Thema Anstellung und Jobsharing findet gibt es auch in dem Informationsartikel Als angestellter Arzt in die Praxis.

Praxisübernahme Checkliste

Folgend sind die wichtigsten Punkte der Praxisnachfolge in einer Praxisübernahme Checkliste zusammengestellt:

  • Praxiswertermittlung professionell durchführen und Kaufpreis definieren
  • Kaufvertrag durch Anwalt aufsetzen lassen
  • Steuerlichen Berater mit einbeziehen, steuerliche Gestaltung des Kaufs prüfen
  • Staatliche Förderungen prüfen wie Beratungs- oder Gründungszuschuss
  • Finanzierung der Praxisübernahme mittels Krediten oder Leasing definieren
  • Praxismietvertrag übernehmen bzw. mit Vermieter neu abschliessen
  • Nachbesetzungsverfahren in zulassungsbeschränkten Gebieten beachten
  • Business Plan erstellen, der die Entwicklung der nächsten 5-10 Jahre enthält
  • Abgabezeitpunkt frühzeitig definieren
  • Übergabeplanung erstellen zwischen Abgeber und Nachfolger
  • Praxisübergabe laut Übergabeplanung durchführen

Das Team von praktischArzt wünscht viel Erfolg bei der Praxisnachfolge.

Wer noch unsicher ist, ab die Praxisnachfolge für Ihn geeignet ist, kann abwägen mittels dem Artikel Niederlassen oder anstellen lassen.