Praxisgründung Arzt – Gründung einer Arztpraxis

Spätestens am Ende der Ausbildung stellt sich für junge Ärzte die Frage nach den beruflichen Perspektiven. Ist die Gründung einer Arztpraxis eine Option? Praxisgründung einer Arztpraxis oder doch Praxisnachfolge? Selbst entscheiden, was dem Wohle des Patienten dient und selbst verantwortlich sein. Andererseits: bedeutet Selbständigkeit nicht „Selbst und ständig“? Wo bleibt die Zeit für die Familie, die Hobbys, für mich?

Praxisgründung Arzt

Wir haben für Euch alle wichtigen Informationen zur Arzt Praxisgründung zusammengestellt. Dabei hat uns Herr Georg Heßbrügge unterstützt, Leiter Gesundheitsmärkte und –politik bei der apoBank, und uns diesbezüglich alle wichtigen Fragestellungen zur Gründung beantwortet.

Kosten der Arzt Praxisgründung

Die apoBank analysiert regelmäßig ihrer Daten zum Thema Praxisgründung. Hierzu gehören auch Informationen über Investitionen, die bei bei der Praxisneugründung beziehungsweise bei der Praxisübernahme anstehen. Je nach Fachgebiet variiert diese Summe, was in erster Linie der Anschaffung medizinischer Gerätschaften geschuldet ist. Die Praxisausstattung eines Allgemeinmediziners ist bei Weitem nicht so kostenintensiv, wie die eines Radiologen. Anhand des Fallbeispiels einer Praxisgründung eines Allgemeinarztes können wir folgende Aussage hinsichtlich der Investitionsvolumina treffen:

HausarztEinzelpraxisneugründungEinzelpraxisübernahme
Ideeller Wert55.297 €
Materieller Wert (Substanzwert)21.154 €<
Übernahmepreis76.451 €
Modernisierung/Umbau6.359 €6.767 €
Med.-techn. Geräte & Einrichtung, sonst Inventar105.397 €31.743 €
Gesamtinvestition111.756 €114.961 €
Betriebsmittelkredit35.139 €34.822 €
= Finanzierungsvolumen146.895 €149.783 €

Unterm Strich halten sich die Investitionen, bei der Neugründung oder Übernahme einer Arztpraxis mit dem Ziel eine Tätigkeit als Arzt in der Allgemeinmedizin aufzunehmen, die Waage.

Noch einmal zur Verdeutlichung: Eigenkapital zur Finanzierung einer Einzelpraxisneugründung oder Einzelpraxisübernahme ist regelmäßig nicht erforderlich, da die Praxisfinanzierung komplett mit Kreditmitteln durchgeführt werden kann.

Finanzierung Arztpraxis – Kredite, Leasing & Co

Die Praxisgründung einer Hausarztpraxis schlägt im Schnitt mit 112.000 Euro zu Buche, eine Praxisübernahme einschließlich anstehender Investitionen, etwa in Medizin- und Labortechnik, Hard- und Software, mit durchschnittlich 115.000 Euro. Den wenigsten jungen Ärzten stehen dafür private Mittel zur Verfügung, sie müssen Kosten der Praxisgründung durch eine Finanzierung stemmen. Und sie sollten das tun, denn die Kreditfinanzierung ist regelmäßig die angezeigte Form der Finanzierung der Arztpraxis.

Finanzierung der Arztpraxis durch Kredite, Leasing oder Mietkauf? Das ist keine Frage des Entweder-Oder. Ein zuverlässiges Finanzierungskonzept enthält häufig mehrere Elemente. Angesichts der sehr niedrigen Zinsen bietet sich derzeit das Festzinsdarlehen an: Hier wird die Zahlung eines während der Kreditlaufzeit unveränderlichen Zinssatzes vereinbart. Das gibt Planungssicherheit und allgemeinen Zinssteigerungen können Gründer gelassen entgegensehen.

Leasing kann im Einzelfall eine Ergänzung sein, wenn es um die Ausstattung einer Arztpraxis geht. Ein Diagnosegerät beispielsweise kann vom Leasinggeber gegen regelmäßige Zahlungen überlassen werden. Dies hat den Vorteil, dass bereits eingeräumte Kredite unbelastet bleiben und die monatlichen Leasingkosten die Steuerlast mindern. Beim Mietkauf wiederum erwirbt der Mieter vom Vermieter das Recht, die gemietete Sache innerhalb einer bestimmten Frist zu einem festgelegten Preis zu kaufen. Bis dahin zahlt er eine monatliche Miete, die auf den Kaufpreis angerechnet wird.

Gibt es bei der Praxisgründung staatliche Förderung/Hilfe?

Auch der mögliche Einsatz öffentlicher Förderdarlehen wird durch den Berater der apoBank geprüft. Diese bieten in der Regel günstige Konditionen So kommt gegebenenfalls der Gründerkredit der KfW in Betracht. Über den Kredit können Investitionen, wie beispielsweise die Anschaffung von Praxisausstattung, Umbaumaßnahmen oder IT-Lösungen, ebenso finanziert werden wie Betriebsmittel. Wichtig ist: Die öffentlichen Förderdarlehen müssen vor Beginn des Vorhabens über die Hausbank beantragt werden.

Praxisgründung Arzt – Welche Fähigkeiten muss ich mir vorher aneignen?

Betriebswirtschaftliches Know-How, Personalführung, Abrechnungswesen, buchhalterische Kompetenzen – viele Kompetenzen werden in der eigenen Praxis benötigt.

Die wichtigsten Fähigkeiten für die eigene Praxisgründung lassen sich in mindestens 3 Bereiche einteilen: betriebswirtschaftliches Wissen (Finanzwissen), Personalmanagement und natürlich Fachwissen.

Betriebswirtschaftliches Wissen

Ob Praxisgründung oder Praxisübernahme, eine Praxis stellt ein eigenes kleines Unternehmen dar. Die Praxis bildet eine unternehmerische Einheit, die betriebswirtschaftlich zu führen ist. Es entstehen monatliche Einnahmen und Ausgaben, die in Form einer betriebswirtschaftlichen Auswertung intern oder durch den Steuerberater monatlich dokumentiert werden müssen. Die Umsätze und Kosten müssen geplant und im Rahmen des Controllings überprüft, gemanagt und optimiert werden. Außerdem müssen Rücklagen gebildet werden, mindestens in Höhe der Abschreibungen. Daneben ist es unerlässlich, die privaten Finanzen von den Praxisfinanzen klar zu trennen.

Personalmanagement

Personalmanagement in der eigenen Praxis stellt ein breites Feld dar. Gutes Personalmanagement fängt bei der Praxisgründung an, denn es beginnt schon mit der Definition der Arbeitsplätze samt Arbeitsplatzbeschreibungen. Mitarbeiter müssen über Stellenanzeigen oder Personalberater gefunden werden und im Rahmen der Vorstellungsgespräche ausgewählt werden. In der Praxis gilt es heutzutage ein moderner Chef zu sein, die Mitarbeiter auf Augenhöhe zu behandeln, ein schlagkräftiges Team zu bilden, die Mitarbeiter zu motivieren und den Mitarbeitern klare Verantwortungsbereiche zuzuweisen. Motiviertes Personal, das gut ausgebildet ist und über breites Fachwissen verfügt, bildet den Kern einer guten Praxis, daher ist es unerlässlich in diesem Bereich gut aufgestellt zu sein. Daher sollte auch Weiterbildung und permanente Fortbildung der Mitarbeiter organisiert werden. Daneben fällt in diesen Bereich auch die Personalabrechnung, die in der Regel durch ein Steuerbüro durchgeführt wird. Hier sind die wichtigsten Führungskompetenzen beschrieben.

Medizinisches Fachwissen

Basis des Praxismarketings sind zufriedene Mitarbeiter und Patienten. Diese wollen mit Fachkompetenz überzeugt werden, nichts spricht sich schneller herum als ein Arzt der durch fachliche Kompetenzen gepaart mit sozialen Kompetenzen überzeugt. Schließlich ist die Qualität der Behandlung der Maßstab jeder Arztpraxis. Man muss Behandlungsstandards und -abläufe für die eigenen Mitarbeiter definieren und permanent optimieren. Wichtig ist auch der Austausch mit Kollegen sowie die kontinuierliche eigene Weiterbildung, um auf dem neuesten Stand der Behandlungsmethoden zu bleiben.

Eine Praxis, Praxisgemeinschaft oder ein MVZ muss als Betrieb geführt werden. Dazu gehören Arbeitsplatzbeschreibungen, Kostenstellenrechnung, genaue Ablaufpläne, Rücklagen mindestens in Höhe der Abschreibungen, streng limitierte monatliche Entnahmen, fachliche und strukturelle Visionen sowie eine strikte Trennung zwischen Praxis- und Privatfinanzen

Viele der Themen können über Seminar erlernt oder vertieft werden. Beispielsweise die apoBank bietet Seminarprogramme speziell für Ärzte und Apotheker an. Aus rund 500 Seminaren können Ärzte auswählen, darunter fundierte Angebote zu Betriebsprüfung, Praxismarketing, Personalführung oder Steuern und Abrechnung. Auch über die klassischen Seminare zur Betriebswirtschaft hinaus: Sowohl ein Arzt als auch ein Apotheker agiert jeden Tag in diversen Erwartungsfeldern: im direkten Kundengespräch, der unmittelbaren Patientenansprache, dem Umgang mit Kollegen und Chefs. Deshalb sind auch Themen wie Coaching, Zeitmanagement oder Selbsterfahrung in diesen Seminaren abgedeckt.

Praxisgründung Arzt – Rechtsformen beachten

Bei der Praxisgründung einer Arztpraxis gehört zu den wichtigen Entscheidung auch die Wahl der Rechtsform bzw. der Gesellschaftsform. Neben dem finanziellen und steuerlichen Aspekt sind auch haftungsrechtliche Faktoren dabei berücksichtigen. Während man früher eine Arztpraxis nur in der Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts führen konnte, sind heute viele Rechtsformen möglich. Alles dazu im Artikel Arztpraxis eröffnen – Welche Rechtsform ist die Richtige?

Arztpraxis gründen – die passenden Berater auswählen

Wichtige Berater bei der Praxisgründung sind auf jeden Fall ein Anwalt und ein Steuerberater. Dabei sollte man nicht den nächst besten auswählen, sondern wenn möglich je einen Anwalt und Steuerberater, welcher in dem Berufsumfeld Arztpraxis bereits tätig ist. Die beiden Fachgruppen sollte man schon im Vorfeld der Praxisgründung mit einbeziehen. Der Steuerberater unterstützt beim finanziellen Teil des Businessplans, er kann die Finanzplanung und die finanziellen Kennzahlen prüfen und ergänzen, insbesondere wenn er einschlägige Erfahrungen mit anderen Arztpraxen hat. Dies bildet eine solide Grundlage für den Businessplan. Der Anwalt kann vorab alle Verträge prüfen: Kaufvertrag, Leasing- und Mietverträge sowie Arbeitsverträge. Fehler in der Vertragsgestaltung in der Gründungsphase werden mittelfristig bestraft, daher sollte man sich hier professionell unterstützen lassen.

Als Partner und genossenschaftliche Bank, deren Mitglieder Heilberufler und Standesorganisationen sind, unterstützt beispielsweise auch die apoBank Ärzte aller Fachrichtungen dabei, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Schritt für Schritt wird die Existenzgründung gemeinsam geplant unter Einbeziehung einer IT-gestützten Investitions- und Kostenberatung (INKO). Es wird auch die Möglichkeit angeboten, tiefgehende Standortanalysen zu erstellen, die bis ins Detail sozio-demographische Angaben zur Bevölkerungsstruktur aufzeigen. Dazu kommen Informationen zur lokalen Wettbewerbssituation und weitere gesellschaftliche Gegebenheiten. Auf dieser Grundlage sowie der Einbeziehung eines weitreichenden Expertennetzwerks lassen sich Prognosen zu den Erfolgsaussichten der Praxis machen. Auch die zuvor genannten Steuerberater und Anwälte sowie Notar und andere Dienstleister befinden sich im Netzwerk der apoBank, daher sind Empfehlungen und gemeinsame Termine möglich.

Daneben sind die Niederlassungsberater der KVen ein wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die versorgungsorientierte Existenzgründungsberatung geht. Sie verwenden das Programm INKO sowie ein EDV-Tool zur kleinräumigen Versorgungsanalyse.

Kann ich mich im Rahmen der Praxisgründung auch als Chirurg/ Anästhesist/ Pathologe niederlassen?

Die Niederlassung als Arzt in diesen Fächern wird sich dann lohnen, wenn im Rahmen der Bedarfsplanung offene Zulassungsbereiche ausgewiesen sind. Etwa 1/4 der Chirurgen arbeiten als niedergelassene Ärzte; die überwiegende Zahl der Chirurgen ist in kooperativen Strukturen berufstätig. Eine kooperative Berufsausübung wird auch in den beiden anderen Fachrichtungen bevorzugt. Bei Pathologen ist sogar jeder dritte als niedergelassener Vertragsarzt tätig. Dagegen lassen sich Anästhesisten eher selten nieder. Ihr Anteil liegt bei etwa 13 Prozent.

Mit welchem Verdienst kann ich in der Arztpraxis rechnen?

Bleiben wir beim Beispiel des Allgemeinmediziners. Im Schnitt erwirtschaften Existenzgründer bereits im ersten vollen Wirtschaftsjahr Einnahmen in Höhe von 298.400 €. Diese Einnahmen entsprechen natürlich nicht dem Verdienst. Diesen Einnahmen stehen zunächst einmal Personalkosten, Miete der Räumlichkeiten, Materialkosten, Zinsen und weitere Betriebskosten gegenüber. Im Schnitt bleibt ein Praxisüberschuss in Höhe von 167.148 € übrig. Aber Achtung! Auch dieser Überschuss ist nicht mit dem Einkommen gleichzusetzen: Von diesem Überschuss müssen noch Steuern sowie die Tilgung (unter Verrechnung der vom steuerlichen Einkommen abgezogenen Abschreibung) abgezogen werden. Auch die Aufwendungen für die Altersvorsorge sollten bedacht sein. Die Einkommen aller ärztlichen Fachbereiche gibt es im Artikel Gehalt Facharzt – wie viel verdient ein niedergelassener Arzt?

Gibt es Ärzte, die den Weg wieder zurückgehen?

Über die Fragestellung, ob auch Gründer in die Praxis oder ins Krankenhaus zurückgehen, liegen keine offiziellen Zahlen vor. Jedoch ist aus den Arbeitsbiographien ersichtlich, dass die Karriereverläufe unterschiedlicher geworden sind. Die rechtlich zulässigen Niederlassungsformen lassen eine Vielzahl an Kombinationen zu, die inzwischen von vielen Ärzten auch gelebt wird.

praktischArzt wünscht Euch viel Erfolg bei der Gründung der eigenen Arztpraxis!

Für weitere Infos, neuste Blogartikel oder regelmäßige Event-Vorstellungen meldet euch einfach bei unserem Newsletter an.

Bitte warten Sie, die Anmeldung für den praktischArzt: Die Stellenbörse für Ärzte und Medizinstudenten Newsletter wird durchgeführt.




Arzt Stellenangebote

Zahlreiche, passende Jobs für Ärzte auf praktischArzt.de finden.

Direkt zur Stellensuche:

>> Assistenzarzt

>> Facharzt

>> Oberarzt

>> Chefarzt




Jobs per Mail

Einfach Position und Fachbereich
eintragen und die Traumstelle ins Postfach bekommen!

Direkt eintragen >>

Finde uns auf Facebook