Facharztrichtungen – Medizin Fachgebiete im Überblick

In Deutschland existieren insgesamt 33 medizinische Fachgebiete (Facharztrichtungen). Hierzu zählen beispielsweise die Allgemeinmedizin, die Augenheilkunde oder die Neurologie. Einige Facharztrichtungen wie die Chirurgie oder Innere Medizin sind dabei in weitere medizinische Fachgebiete unterteilt.

Facharztrichtungen Medizin Fachrichtungen

Ein Facharzt ist ein Arzt mit einer Spezialausbildung in einem medizinischen Fachgebiet und trägt einen Facharzttitel, z.B. Facharzt für Urologie. Die Ausbildung erfolgt über einen Zeitraum von mehreren Jahren, oftmals über 5-6 Jahre, so dass man sich absolut sicher sein sollte, welche Fachrichtung man wählt, bevor man sich für eine der Facharztrichtungen entscheidet.

Während des Medizinstudiums haben Medizinstudenten bereits verschiedene Praktika im Rahmen der Famulatur und des PJ durchgeführt. Sowohl im theoretischen Teil des Studiums als auch in den Praktika werden verschiedene Fachbereiche wie die Allgemeinmedizin, die Innere Medizin oder die Chirurgie durchlaufen und die Studenten können sich ein Bild darüber machen, was in der späteren Stelle auf sie zukommt. Nach dem Studium sind die ausgebildeten Mediziner dann zunächst als Assistenzärzte tätig. Im Rahmen der Assistenzarztzeit gilt es dann sich auf eine Facharzt Fachrichtung zu spezialisieren.

Medizinische Fachgebiete: welche Facharztrichtungen gibt es?

Die medizinischen Fachgebiete sind in der Muster Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer definiert. Die Weiterbildungsordnung wurde letztmals im Jahre 2015 aktualisiert. Demnach sind folgende 33 Facharztrichtungen in Deutschland definiert (einzelne Fachrichtungen sind in weitere Spezialgebiete unterteilt).

Alle medizinischen Fachgebiete gibt es in folgender Übersicht:

  1. Allgemeinmedizin (Hausarzt)
  2. Anästhesiologie
  3. Anatomie
  4. Arbeitsmedizin (Betriebsmedizin)
  5. Augenheilkunde
  6. Biochemie
  7. Chirurgie
  8. Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  9. Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  10. Haut- und Geschlechtskrankheiten
  11. Humangenetik
  12. Hygiene und Umweltmedizin
  13. Innere Medizin
  14. Kinder- und Jugendmedizin
  15. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  16. Laboratoriumsmedizin
  17. Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
  18. Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  19. Neurochirurgie
  20. Neurologie
  21. Nuklearmedizin
  22. Öffentliches Gesundheitswesen
  23. Pathologie
  24. Pharmakologie
  25. Physikalische und Rehabilitative Medizin
  26. Physiologie
  27. Psychiatrie und Psychotherapie
  28. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  29. Radiologie
  30. Rechtsmedizin
  31. Strahlentherapie
  32. Transfusionsmedizin
  33. Urologie

Anzahl Ärzte pro medizinischem Fachgebiet

Wie viel Ärzte gibt es eigentlich in den verschiedenen medizinischen Fachrichtungen? Folgend haben wir eine Übersicht zusammengestellt, welche die wichtigsten Fachrichtungen mit Anzahl der aktuell berufstätigen Ärzte in Deutschland zum 31.12.2014 aufzeigt:

FachrichtungAnzahl berufstätiger Ärzte
ohne Bezeichnung der Facharztrichtung110.227
Innere Medizin49.093
Allgemeinmedizin43.206
Chirurgie34.276
Anästhesiologie22.071
Frauenheilkunde / Geburtshilfe17.561
Psychiatrie und Psychotherapie10.088
Radiologie7.745
Augenheilkunde7.156
Neurologie6.095
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde6.083
Haut- und Geschlechtskrankheiten5.652
Urologie5.635

Quelle: Statistik der BÄK https://www.bundesaerztekammer.de

Inhalte und Tätigkeiten der Facharztrichtungen

Im Folgenden haben wir die Inhalte und Tätigkeiten der wichtigsten Facharztrichtungen zusammengestellt.

Innere Medizin

Die medizinische Fachrichtung der Inneren Medizin beschäftigt sich mit der Diagnostik, Behandlung sowie Rehabilitation von gesundheitlichen Krankheiten und Störungen der inneren Organe. Das Fachgebiet der inneren Medizin ist dabei insgesamt ein sehr breites und weitläufiges Fachgebiet und beschäftigt sich im Rahmen dessen mit einzelnen Schwerpunkten. Das Fachgebiet ist in weitere spezielle Fachgebiete unterteilt, diese Teilgebiete der Inneren Medizin sind:

  • Angiologie (Behandlung von Gefäßkrankheiten)
  • Endokrinologie und Diabetologie (Behandlung von hormonabhängigen Erkrankungen sowie Diabetes)
  • Gastroenterologie (Behandlung von Beschwerden im Magen- / Darmbereich)
  • Hämatologie und Onkologie (Behandlung von Blutkrankheiten und Krebserkrankungen, z.B. Leukämie)
  • Kardiologie (Behandlung von Herz- und Kreislauferkrankungen)
  • Nephrologie (Behandlung von Erkrankungen der Niere und derer konservativer Therapie)
  • Pneumologie (Lungenheilkunde, Behandlung von Erkrankungen der Lunge und der Atemwege)
  • Rheumatologie (Behandlung von chronischen Erkrankungen der Gelenke)

In den verschiedenen Teilgebieten gibt es viele passende Stellenangebote in der inneren Medizin in unserer Jobbörse bei praktischArzt.

Allgemeinmedizin

Die Allgemeinmedizin ist in Deutschland nach der Inneren Medizin das medizinische Fachgebiet mit den meisten Ärzten. Der Facharzt für Allgemeinmedizin ist dabei häufig ein niedergelassener Hausarzt und stellt damit normalerweise den ersten medizinischen Kontaktpunkt im Gesundheitssystem dar. Auch wenn der Allgemeinmediziner sich nicht in der eigenen Praxis niedergelassen hat, findet er doch ein breites Spektrum an Stellenangeboten in der Allgemeinmedizin. Der Arbeitsbereich des Allgemeinmediziners beinhaltet dabei die Grundversorgung aller Patienten sowohl mit körperlichen als auch mit seelischen Gesundheitsstörungen.

Die Allgemeinmedizin bietet unbegrenzten Zugang für alle Gesundheitsprobleme und für alle Patienten, unabhängig von Geschlecht, Alter oder anderen Merkmalen der betroffenen Person. Zu den Schwerpunkten der Allgemeinmedizin zählt die Behandlung von chronisch Kranken wie die Behandlung von Bluthochdruckpatienten und Diabetikern. Der Allgemeinarzt kennt jedoch seine Grenzen und überweist bei speziellen Gesundheitsproblemen die Patienten an einen Facharzt in einem anderen Fachgebiet.

Chirurgie

Zu den Aufgaben des medizinischen Fachgebietes der Chirurgie zählt die Behandlung von Krankheiten und Verletzungen durch direkte instrumentale oder manuelle Einwirkung auf den Körper. Ärzte in der Chirurgie behandeln ihre Patienten in der Regel durch eine Operation. Der Chirurg kümmert sich dabei darum, dass krankhafte Organe entweder vollständig oder teilweise entfernt werden und führt dabei auch Transplantationen durch. Dabei können können Chirurgen sowohl in einer Klinik als auch in einer Arztpraxis arbeiten. Fünf Jahre Weiterbildung sind nötig, bis ein Assistenzarzt schließlich ein Facharzt für Chirurgie ist.

Das Fachgebiet bietet dabei verschiedene Spezialisierungen in verschiedene Facharzt Fachrichtungen. Alle dieser Fachgebiete befassen sich mit chirurgischen Eingriffen, d.h. Operationen. Im Einzelnen sind dies die Fachgebiete:

  • Allgemeine Chirurgie
  • Gefäßchirurgie (Behandlung der Blutgefäße)
  • Herzchirurgie (Behandlung von angeborenen / erworbenen Krankheiten und Verletzungen des Herzens)
  • Kinderchirurgie (Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen von Kindern)
  • Orthopädie und Unfallchirurgie (Behandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates inklusive Skelett, Muskulatur, Bänder und Sehnen, z.B. Knochenbrüche)
  • Plastische und Ästhetische Chirurgie (ästhetische und kosmetische Eingriffe)
  • Thoraxchirurgie (Behandlung von Fehlbildungen der Lunge, der Pleura, des Bronchialsystems, des Mediastinums und der Thoraxwand)
  • Viszeralchirurgie (Behandlung der Bauchorgane)

Das Fachgebiet bietet auch viele interessante Stellenangebote in der Chirurgie, welche direkt auf praktischArzt.de zu finden sind.

Anästhesie

Die Anästhesie ist die medizinische Fachrichtung, welche sich mit Vorbereitung und Durchführung von Narkosetätigkeiten (Betäubungen) beschäftigt. Die Anästhesie unterteilt sich in die Allgemeinanästhesie und die Lokal- und Regionalanästhesie.

Bei der Allgemeinanästhesie wird durch Medikamente ein kontrollierter Zustand von Bewusstlosigkeit und Schmerzausschaltung beim Patienten herbeigeführt. Umgangssprachlich wird dieser Zustand auch als Vollnarkose bezeichnet. Der Zustand der Vollnarkose wird bei dem Patienten durch die intravenöse Zuführung von Medikamenten herbeigeführt oder durch inhalieren.

Bei der Lokal und Regionalanästhesie findet eine örtliche Betäubung statt, die häufig durch Medikamente durchgeführt wird, welche direkt am Wirkungsort per Spritze injiziert werden. Dadurch werden die Nervenbahnen betäubt und es kommt zu einer örtlichen Schmerzausschaltung. Der Patient ist bei der anschließenden Operation wach und sein Bewusstsein ist nicht beeinträchtigt.

Anästhesisten übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe, welche aus dem Gesundheitswesen nicht mehr weg zu denken ist. Für außenstehende mag die Tätigkeit in diesem medizinischen Fachgebiet langweilig erscheinen. Ein paar Spritzen setzen, Menschen über Risiken aufklären und Beratungsgespräche führen. Doch ein Job in der Anästhesie ist anspruchsvoll und fordernd. Der Anästhesist muss sich perfekt in seinem Fach auskennen und die richtigen Methodiken zur Betäubung wählen, um einen reibungslosen Behandlungsverlauf zu gewährleisten sowie den Ablauf der Behandlung überwachen. Er muss eine genau auf die Operation und die Person abgestimmte Methode auswählen und darauf entsprechend die Medikamente abstimmen. Dies erfordert eine jahrelange Ausbildung und entsprechende Praxiserfahrung.

Hier geht es direkt zu entsprechende Stellenangebote in der Anästhesie.

Dies waren die Inhalte und Tätigkeiten der 4 medizinischen Fachrichtungen, mit den meisten Fachärzten.

Welche Fachrichtung verdient eigentlich am meisten?

Gehalt Facharzt – wie viel verdienen Radiologe, Chirurg, Anästhesist

Stellenangebote für Ärzte

Passende Stellenangebote in allen Facharzt Fachrichtungen sind bei praktischArzt zu finden.  praktischArzt listet zahlreichen Assistenzarztstellen und Facharzt Stellenangebote in ganz Deutschland.

Hier geht es direkt zu passenden Assistenzarzt Stellenangebote und hier findet man passende Facharzt Stellenangebote.