Pathologie Facharztausbildung

Weiterbildung / Facharztausbildung Pathologie – Inhalte und Dauer

Der Pathologe verrichtet mit seiner Arbeit wertvolle Arbeit im Bereich der Diagnoseerstellung und somit anstehender Therapieentscheidungen, als auch im Bereich der Qualitätssicherung der Arbeit von Ärzten. Denn er untersucht erkranktes Gewebe und Vorgänge im menschlichen Körper. Um seine Arbeit durchführen zu können, benötigt ein Arzt eine Reihe von Kompetenzen, die er während der Facharztausbildung in der Pathologie erlernt.

Facharztausbildung Pathologie und Neuropathologie

Für die Facharztausbildung kann man sich zwischen der Pathologie und der Neuropathologie entscheiden. Die Neuropathologie ist ein Teilgebiet der Pathologie und befasst sich hauptsächlich mit neuronalem Gewebe.

In diesem Gebiet beschäftigt man sich unter anderem mit Erkrankungen des Hirns, der Hirnnervenkerne, dem zentralen Nervensystems, dem Rückenmark und dem peripheren Nervensystems.

Die genauen Inhalte der Arbeit der Pathologen und Neuropatholegen werden in den folgenden Absatz gemäß der Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer beschrieben.

Das Fachgebiet der Neuropathologie ist übrigens in Europa nur in Deutschland ein eigenständiges Fachgebiet.

Weiterbildungsdauer Facharztausbildung Pathologie

Für den Facharzt der Pathologie werden 72 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten in einer Weiterbildungsstätte erwartet. Diese unterteilen sich in 24 Monate Basisweiterbildung und 48 Monate Weiterbildung zum Facharzt Pathologie. Von letzterem können hier 12 Monate in den Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung angerechnet werden.

Bei der Weiterbildung Facharzt der Neuropathologie teilen sich die 72 Monate auf in die 24 monatige Basisweiterbildung und eine 48 monatige Weiterbildung zum Facharzt Neuropathologie. Hiervon können 12 Monate in der Neurochirurgie, Neurologie, Neuropädiatrie, Neuroradiologie und/oder Psychiatrie und Psychotherapie angerechnet werden.

Basis Weiterbildungsinhalte der Pathologie:

Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in

  • der speziellen pathologischen Anatomie der verschiedenen Körperregionen
  • der Obduktionstätigkeit einschließlich histologischer Untersuchungen und epikritischer Auswertungen
  • der makroskopischen Beurteilung und der Entnahme morphologischen Materials für die histologische und zytologische Untersuchung einschließlich der Methoden der technischen Bearbeitung und Färbung
  • der Aufbereitung und Befundung histologischer und zytologischer Präparate einschließlich bioptischer Schnellschnittuntersuchungen
  • den speziellen Methoden der morphologischen Diagnostik einschließlich der Immunhistochemie, der Morphometrie, der Molekularpathologie, z. B. Nukleinsäure- und Proteinuntersuchungen und der Zytogenetik
  • der Asservierung von Untersuchungsgut für ergänzende Untersuchungen
  • der fotografischen Dokumentation
  • der interdisziplinären Zusammenarbeit bei der Erkennung von Krankheiten und ihren Ursachen, der Überwachung des Krankheitsverlaufes und Bewertung therapeutischer Maßnahmen einschließlich der Durchführung von klinisch-pathologischen Konferenzen

Weiterbildungsinhalte Facharzt Pathologie

Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in

  • der Obduktionstätigkeit einschließlich spezieller Präparations- und Nachweismethoden der
    makroskopischen und mikroskopischen Diagnostik
  • der Herrichtung von obduzierten Leichen und der Konservierung von Leichen
  • der diagnostischen Histopathologie aus verschiedenen Gebieten der Medizin
  • der diagnostischen Zytopathologie
  • der gynäkologischen Exfoliativ-Zytologie als integraler Bestandteil der Facharztweiterbildung
  • der Dermatohistologie als integraler Bestandteil der Facharztweiterbildung

Definierte Untersuchungs- und Behandlungsverfahren:

  • Obduktionen einschließlich histologischer Untersuchungen, epikritischer Auswertung und
    Dokumentation
  • histopathologische Untersuchungen an Präparaten aus verschiedenen Gebieten der Medizin
    einschließlich Dermatohistologie sowie Schnellschnittuntersuchungen
  • zytopathologische Untersuchungen an Präparaten aus verschiedenen Gebieten der Medizin
    einschließlich gynäkologischer Exfoliativzytologie
  • molekularpathologische Untersuch

Weiterbildungsinhalte Facharzt Neuropathologie

Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in

  • der Obduktionstätigkeit insbesondere von Gehirnen, Rückenmarkspräparaten, Spinalganglien,
    peripheren Nervenanteilen und Skelettmuskulatur
  • der Aufbereitung und diagnostischen Auswertung neurohistologischer, histochemischer,
    elektronenmikroskopischer, neurozytologischer und molekularbiologischer Präparate
  • der molekularen Neuropathologie
  • der klinisch-experimentellen oder vergleichenden Anatomie und Pathologie des Nervensystems

Definierte Untersuchungs- und Behandlungsverfahren:

  • Obduktionen des Zentralnervensystems einschließlich histologischer Untersuchungen, epikritischer
    Auswertungen und Dokumentation
  • histopathologische, insbesondere neurohistologische Untersuchung einschließlich Schnellschnittuntersuchungen
  • Liquorzytologie
  • neuromorphologische Diagnostik mittels z. B. Histochemie, Elektronenmikroskopie, Gewebekultur
  • molekularpathologische Untersuchungen, z. B. DNA- und RNA-Analysen

Auch Interessant

Pathologie – Definition, Ausbildung, Studium