Facharztausbildung Weiterbildung Biochemie

Facharztausbildung Biochemie: Voraussetzungen, Dauer, Inhalte

Die Biochemie (von griechisch βιο-χημεία bio-chēmeia, „die Chemie des Lebens“) ist die Lehre von chemischen Vorgängen in Lebewesen, dem Stoffwechsel. Chemie, Biologie und Medizin greifen in der Biochemie eng ineinander. Die Aufklärung und Heilung von Stoffwechselkrankheiten, wie z. B. Hormonmangel bei Diabetes und Vitaminmangel wurden durch die Biochemie möglich. Das Gebiet Biochemie umfasst die molekularen Interaktionen und Umwandlungen im menschlichen Organismus, die Struktur und Funktion von Zellen und Organen sowie ihrer Interaktion. Explizit eingeschlossen ist das Gebiet der Pathobiochemie, das die molekularen Grundlagen von Erkrankungen umfasst.

Inhalt

Weiterbildung zum Facharzt für Biochemie

Um eine Facharztausbildung zu beginnen, muss zunächst das Medizinstudium erfolgreich abgeschlossen werden. Danach ist der Mediziner mit dem Erhalt der Approbation berechtigt, den Titel Arzt zu tragen. Anschließend beginnt die Tätigkeit als Assistenzarzt (Arzt in Weiterbildung). Die Weiterbildungszeit als Assistenzarzt ist die Zeit der Facharztausbildung, in welcher man sich in dem Fachgebiet Biochemie spezialisiert.

Nach Abschluss der der mehrjährigen Facharztausbildung wird der Facharzttitel im Bereich Biochemie erlangt. Mehr Infos dazu zu weiteren Fachrichtungen gibt es unter Übersicht Facharztausbildung.

Dauer der Facharztausbildung Biochemie

Die Facharztausbildung Biochemie beträgt insgesamt 48 Monate, was einem Zeitraum von 4 Jahren entspricht. Davon können zum Kompetenzerwerb bis zu 12 Monate Weiterbildung in anderen Gebieten
erfolgen Mit dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung Biochemie wird der Facharzttitel erlangt.

Die Weiterbildungszeit in der Biochemie von 48 Monaten wird bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1 der Musterweiterbildungsordnung absolviert.

Inhalte Weiterbildung Biochemie

Folgende Inhalte sind in der Weiterbildung zum Facharzt für Biochemie zu durchlaufen.

Übergreifende Inhalte der Facharzt-Weiterbildung Biochemie:

  • Strukturen und Funktionen der Biomoleküle wie Proteine, Nukleinsäuren, Kohlenhydrate, Lipide, niedermolekulare Verbindungen und Spurenelemente
  • Stoffwechsel und seine Regulation, enzymatische Katalyse
  • Molekulare Grundlagen von Erkrankungen
  • Methoden zur Trennung, Aufreinigung, Identifizierung und Quantifizierung von Biomolekülen
  • Methoden der Molekularbiologie
  • Modellorganismen

Zelluläre Biochemie und Molekularbiologie:

  • Nukleinsäuren und Genexpression, Chromatinstruktur und Epigenetik, DNA-Reparatur und Genom-Editierung
  • Aufbau und Dynamik des Zytoskeletts, Katalyse von Bewegungen in der Zelle
  • Genese, Dynamik und Kommunikation von Zellorganellen
  • Regulation und Entgleisung des Zellzyklus, Onkogenese
  • Infektion von Zellen durch Viren und andere Mikroorganismen

Systemische Biochemie:

  • Ernährung
  • Säure-Basen- sowie Wasser- und ElektrolytHaushalt
  • Spezielle biochemische Funktionen einzelner Organe und Körperflüssigkeiten

Bioinformatik:

  • Anwendung von Datenbanken und in silicoMethoden, z. B. multiple Alignments, Struktur- und Funktionsvorhersagen aus Proteinsequenzen

Biophysikalische Chemie:

  • Nicht-kovalente Wechselwirkungen
  • Multiple Gleichgewichte und Kinetik enzymkatalysierter Reaktionen und ganzer Stoffwechselwege
  • Resonante und Schwingungs-Spektroskopie, Hydrodynamik und Kalorimetrie

Signaltransduktion:

  • Extra- und intrazelluläre Signaltransduktion, Unterschiede von Signalwegen, Zell-ZellKommunikation, Apoptose(regulation)
  • Biochemie der Reizwahrnehmung wie Sehen, Riechen, Hören, Schmecken, Fühlen

Methodik:

  • Grundlagen der aktuellen und gängigen biochemischen Methoden
  • Grundlegende biochemische Methoden, z. B. Photometrie, Spektroskopie, Chromatographie, Elektrophorese, Blotting, immunologische Nachweismethoden, Zentrifugation
  • Grundlegende molekularbiologische Methoden, z. B. Klonierung, rekombinante Expression, Polymerase-Kettenreaktion (PCR), Sequenzierung
  • Spezielle biochemische und molekularbiologische Methoden, z. B. CRISPR/Cas-Methode, Strukturaufklärung mittels Kernspinresonanzspektroskopie (NMR), Elektronenmikroskopie und Röntgenkristallographie, Microarrays
  • Grundlagen der bildgebenden Verfahren

Forschung und Lehre:

  • Methoden der guten wissenschaftlichen Praxis
  • Konzeptionierung, Durchführung einschließlich Publikation von Forschungsprojekten auf einem aktuellen Gebiet der Biochemie
  • Didaktische Grundlagen der universitären Lehre
  • Vermittlung der biochemischen und molekularbiologischen Grundlagen durch Lehrveranstaltungen, insbesondere in Vorlesungen, Seminaren und Praktika

Facharztausbildung Biochemie – Logbuch

Das Ausbildungslogbuch ist ein verpflichtender Bestandteil im Rahmen der Facharztausbildung Biochemie.

Nachdem alle Inhalte der Weiterbildung Biochemie erfolgreich durchlaufen wurden, muss es komplett ausgefüllt und unterschrieben an die zuständige Ärztekammer geschickt werden. Das Logbuch enthält den Weiterbildungsgang Biochemie sowie alle dokumentierten Inhalte und Kenntnisse, die im Rahmen der Facharztausbildung vermittelt wurden.

Die Bundesärztekammer bietet ein Muster-Logbuch Biochemie zum Download an.

Facharztausbildung und Facharztprüfung

Facharztausbildung Übersicht – alle Fachrichtungen

Facharztprüfung – Übersicht