Assistenzarzt Gehalt 2017 1

Einstiegsgehalt als Assistenzarzt

Wie hoch ist also das Einstiegsgehalt als Assistenzarzt und was verdient man nach einigen Jahren Berufserfahrung?

Um darauf eine Antwort zu geben, haben wir uns die 2 gängigsten Tarifverträge angeschaut.

Im öffentlichen Bereich sind dies folgende Tarifverträge:

  • Tarifvertrag für kommunale Krankenhäuser (TV-Ärzte VKA)
  • Tarifvertrag für Unikliniken (TV Ärzte TdL)

Daneben gibt es noch zahlreiche Tarifverträge von privaten Klinikkonzernen.

Mehr zu den privaten Tarifverträgen findet Ihr am Ende des Artikels.

Tarifvertrag kommunale Krankenhäuser

Basis für den Tarifvertrag ist folgende Tabelle:

Entgelttabelle Einstiegsgehalt

Die Tabelle ist ganz einfach zu verstehen.

Man kann einfach ablesen, was ein Arzt mit der jeweiligen Berufserfahrung verdient.

  • Die Entgeltgruppen geben an, um was für einen Arzt es sich handelt.
  • Die Entwicklungsstufen richten sich nach den Jahren der Berufserfahrung.

Zum besseren Verständnis gibt es hierzu die folgende Tabelle:

Entgeldgruppen TarifvertragEin Berufsanfänger als Assistenzarzt verdient aktuell also 4189,71 Euro Brutto in einem kommunalen Krankenhaus.

Tarifvertrag Unikliniken

Schaut man sich den Tarifvertrag für Unikliniken an, so verhält es sich ähnlich:

Entgelttabelle TVÄrzte bis April 2016

 

Entgelttabelle TVÄrzte ab April 2016

 

Hierbei sind die Entgeltgruppen wie folgt zu verstehen:

  • Ä1 Arzt
  • Ä2 Facharzt
  • Ä3 Oberarzt
  • Ä4 Chefarzt (Facharzt als Vertreter des leitendes Arztes)

In einer Uniklinik verdient ein Assistenzarzt zum Einstieg 4407,32 Euro Brutto.

Nettoverdienst

Der Nettobetrag ist schwer einzuschätzen, da hier verschiedene Faktoren wie Kirchenzugehörigkeit, Steuerklasse etc. eine Rolle spielen. Nützlich sind hierfür Online-Tools wie beispielsweise der Nettolohnrechner.de, um den Nettolohn schnell und einfach zu berechnen. In Abhängigkeit der genannten Faktoren bleiben wahrscheinlich 55-60% des Bruttolohnes übrig, also in unserem Fall ca. 2400 Euro Netto.

Zu diesem Betrag kommt allerdings noch das Geld von deinen Diensten. Erfahrungsgemäß werden die allerdings nur an Wochenenden und Feiertagen gut bezahlt. Bei 3 bis 4 Diensten im Monat solltest du dein Nettogehalt auf 2700 Euro hochschrauben können.

Krankenhaus- oder Fachwechsel

Wichtig zu wissen: Die einzelnen Stufen richten sich bei allen Tarifverträgen nicht nach der Weiterbildungszeit in einem bestimmten Fach, sondern nach der ärztlichen Berufserfahrung! Solltet ihr z.B. nach 3 Jahren das Krankenhaus oder vielleicht sogar das Fach wechseln, fangt ihr nicht wieder bei Stufe 1 an, sondern macht z.B. dann weiter bei Stufe 3 bzw. 4.

Dies ist vielen Assistenzärzten nicht klar und der Arbeitgeber macht auch nicht darauf aufmerksam, weil er in Stufe 1 deutlich weniger bezahlen muss.

Private Kliniken und wer verdient am meisten?

Unsere neueste und aktuellste Übersicht, die auch die privaten Klinikkonzerne enthält, findet Ihr hier: Tarifverträge Öffentlich / Privat

Wer verdient am meisten? Welche Ärzte in welche Fachrichtung verdienen wie viel?  Alle Infos findet Ihr in unserem Artikel zum Gehalt als Arzt.

Wir hoffen, dass wir ein bisschen Licht in den Gehaltsdschungel bringen konnten. Bei Fragen könnt ihr die Kommentarfunktion verwenden.

Assistenzarzt Stellenangebote finden

Du bist auf der Suche nach einem Assistenzarzt Job? Bei uns findest Du zahlreiche Assitenzarztstellen in allen Fachgebieten.

Auf praktischArzt.de findest Du hier die besten Assistenzarzt Stellenangebote in ganz Deutschland.

Bildnachweis: Steve Rhode via photopin cc

18 Kommentare

  1. Nikolina 07.11.2014 um 22:01 - Antworten

    Ich bin eine Ärztin aus Bulgarien mit 1 Jahr Berufserfahrung. Jetzt fange ich in Deutschland als Assistenzärztin in Weiterbildung an. Können Sie mir bitte sagen bei welche Stufe ich bin? Laut meines neuen Vertrags bin ich Stufe 1 als Berufsanfänger, obwohl ich meine Arbeitszeugnis und Auszugsweise Abschrift von meinem letzten Arbeitgeber gegeben habe und das ist mir ein bisschen unlogisch. Sie haben mir gesagt das ist so, weil ich nicht in Deutschland gearbeitet habe, obwohl Bulgarien ist ein EU-Land. Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.

  2. praktischArzt 08.11.2014 um 13:21 - Antworten

    Hallo Nikolina,
    rein theoretisch bist du mit einem Jahr Berufserfahrung als Ärztin innerhalb der EU in der Stufe 2. Es kommt jedoch auch darauf an ob sich deine Klinik nach den gängigen Tarifen richtet. Falls nicht, ist kein Richtwert.

  3. Rosi 24.11.2014 um 21:16 - Antworten

    Danke für die übersichtlichen Zahlen. Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen den alten bzw. neuen Bundesländern?

  4. praktischArzt 25.11.2014 um 21:08 - Antworten

    Hallo Rosi,
    die Ost-West-Tarife wurden in den letzten Jahren angeglichen. In fast allen Häusern wird mittlerweile nach Tarif bezahlt und dann macht es keinen finanziellen Unterschied wo man in BRD arbeitet. Gerade bei kirchlichen Häusern gibt es z.T. aber noch regionale Unterschiede.

  5. Florian 27.11.2014 um 12:11 - Antworten

    Wie verhält es sich, wenn man zunächst eine Facharztausbildung z.B für Chirurgie absolviert und anschließend eine weitere z.B im Bereich der Urologie? Fällt man dann zurück in die Entgeltgruppe I / Ä1 oder wird man trotzdem weiter nach Berufserfahrung bezahlt, unabhängig von der Fachrichtung?
    Vielen Dank im voraus für die Auskunft!

  6. Marie 27.11.2014 um 18:52 - Antworten

    Sind das Durchschnittswerte aller Facharztrichtungen?
    Habe gehört, dass man zum Beispiel in der Pädiatrie weniger verdient als in der Dermatologie. Stimmt das?

  7. praktischArzt 01.12.2014 um 14:29 - Antworten

    Hallo Florian,
    wenn du bereits in der Chirurgie gearbeitet hast dann wird dir dies „angerechnet“ und du fängst in der Urologie NICHT wieder bei Stufe 1 an. Es geht tatsächlich um die „ärztliche Tätigkeit“ und nicht um die Berufserfahrung bzw. absolvierte Zeit in einem bestimmten Fach. Grundvorraussetzung ist, dass dein Arbeitgeber nach Tarif bezahlt.

  8. praktischArzt 01.12.2014 um 14:30 - Antworten

    Hallo Marie,

    in einer Klinik in der nach Tarif bezahlt wird, werden alle Fachrichtungen nach dem gleichen Tarif bezahlt, d.h. alle Assistenzärzte (egal von welchem Fach) verdienen grundsätzlich erst mal gleich viel. Je nach Anzahl der Dienste kann das Einkommen unterschiedlich ausfallen. Bei Oberärzten und Chefärzten gibt es teilweise noch Sonderabsprachen bzw. Sonderzahlungen.

  9. Ric 01.01.2015 um 17:29 - Antworten

    Hallo!
    Gibt es für den ambulanten Bereich auch eine ähnliche Richtschnur oder ist dort die Gehaltsentwicklung Verhandlungssache? Konnte da bisher nichts im Netz finden…

  10. praktischArzt 02.01.2015 um 15:05 - Antworten

    Hallo Ric,
    für den ambulanten Bereich ist das Gehalt Verhandlungssache, wobei einige Arbeitgeber damit „werben“ nach Tarif zu bezahlen oder sich zumindest danach zu richten.

  11. Bog 11.01.2015 um 17:06 - Antworten

    Hallo,
    Ich bin seit 1 Jahr schon FA und ich habe 6 Jahre Erfahrung als AA. So insgesamt 7 Jahre. Ist dann die Erfahrung fuer FA noch einmal von 0 gemessen oder habe ich jetzt 7 Jahre Erfahrung? Bin ich FA in Stufe 1 oder 3? Und falls dein Arbeitsvertrag ist weiter als AA, in welche Stufe bist du dann?
    Danke!

  12. praktischArzt 13.01.2015 um 18:14 - Antworten

    Hallo Bog,
    du hast zwar 7 Jahre Berufserfahrung, allerdings nur 1 Jahr Berufserfahrung als Facharzt. In deinem Fall wärst du dann Stufe 1 in der Facharztentgeltgruppe. Hast du weiterhin einen „Assistenzarztvertrag“, dann wärst du in der Entgeltgruppe für Ärzte Stufe 5/6 einzuordnen.

  13. Jochem 28.05.2015 um 15:01 - Antworten

    Einer meiner Freunde ist 38 Jahre alt, seit 2001 Facharzt für Chirurgie und hat zuletzt als Facharzt in einem
    Krankenhaus in Sankt Petersburg gearbeitet.

    Er ust Russe und ist jetzt schon seit einem guten Jahr hier, um Deutsch zu lernen.

    Mit welchem Einstiegsgehalt kann er in einer deutschen Klinik rechnen?

  14. Nina 26.07.2015 um 15:01 - Antworten

    Was verdient ein Assistenzarzt in einer Rehaklinik im ersten Jahr? Ist bei einer Vollzeitstelle die reguläre Arbeitszeit 40 Std./Woche? Oder mehr? Danke.

  15. Robert 12.11.2015 um 15:04 - Antworten

    Gibt es Unterschiede zwischen den neuen und den alten Bundesländern? Wenn ja – wie hoch fällt der aus?

  16. Test 11.03.2016 um 23:49 - Antworten

    Gibt es laut diesen Tarifen 12 oder 13 Monatsgehälter pro jahr?

  17. Sven 07.10.2016 um 15:43 - Antworten

    Warum verdienen Ärzte so wenig ?!!! Das ist ja lächerlich… ich als Friseur bei Lipperts komme am Schluss mit Trinkgeld bei 2100 Euro Netto raus 😀

  18. Miriam 25.10.2016 um 21:24 - Antworten

    Gelten die selben Tarife auch für Zahnärzte? Und gilt man als Zahnarzt bereits als Facharzt?

Einen Kommentar hinterlassen

CAPTCHA-Bild

Featured Articles
SarahSarah27 Jahre
Im PJ war´s mir wichtig neben einer guten Betreuung auch eine Aufwandsentschädigung zu bekommen. Mit praktischArzt war es einfach die verschiedenen Angebote der Kliniken zu finden!
AlexAlex28 Jahre
Ich wollte einfach mal etwas neues ausprobieren. Über praktischArzt habe ich meinen Famulaturplatz mit kostenloser Verpflegung in einem kleinen Haus in Bayern gefunden!

Finde uns auf Facebook